Kommunikationszentrale Webseite

Warum es wichtig ist seine Webseite auch zur Kommunikationszentrale zu machen?
Gerade wenn es darum geht mit der Zielgruppe zu kommunizieren, stellt sich bei vielen Online-Projekten ein heilloses Durcheinander ein. Ob es nun der Irrglaube ist, möglichst häufig für neue Posts sorgen zu müssen, oder das erstellen von einem Event auf mehreren sozialen Kanälen und das managen der selben, es gibt viele Punkte, bei der eine gezielt als Kommunikationszentrale eingesetzte Webseite Zeit, Aufwand und damit Geld spart, sowie den Marketingprozess effektiver gestaltet.

Sehen wir uns „Kommunikationszentrale Webseite“ in der Praxis an:

Erfahrungsgemäß führen bei vielen kleinen und Einzelunternehmern alltägliche Faktoren zu einer Überforderung:
Die Webseite ist eher unregelmäßig gepflegt, sieht meist nur gut aus, liefert dafür nur notwendigste Informationen, oder die Shops sind meist nur reine Schaufenster. Dafür wird für jeden social Media Kanal extra ein Beitrag, Event oder ne Aktion eingepflegt, meist nur mit mäßiger Akzeptanz, hier geht oft die Quantität vor Qualität, am Ende hat der User keinen Nutzen, damit schadet man seinem Projekt.

Doch wie nutzt man seine Webseite richtig als Kommunikationszentrale?

Durchleuchten wir diese Situation einmal, nehmen wir dabei an, das Ziel ist es, die Leute, also eine Zielgruppe auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen.

Soziale Netzwerke Anzahl User

Die Anzahl User der größten sozialen Netzwerke

Es wird oft über sehen das Beiträge auf sozialen Netzwerken Endstationen sind, das Ziel soll sein die User in ihren sozialen Netzwerken abzuholen und zu sich zu bringen. Gerade WordPress offenbart hier als Blogsystem sein ganzes Potential, es ist bereits ein System das darauf ausgelegt ist, als zentrale Kommunikationsplattform die Zielgruppen, egal wo im Netz, anzusprechen und abzuholen.

Bleiben wir also bei WordPress und sehen uns an, welche Möglichkeiten es bietet um soziale Netzwerke zu bedienen, wie man dies am besten macht.
Neben der Möglichkeit Beitragskategorien anzulegen, liefert WordPress auch verschiedene Beitragsformate mit. Nutzt man diese richtig und ergänzt sie mittels eines SEO-Plugins (Der N3rd setzt hier auf „SmartCrawl„) um die Möglichkeit OpenGraph, bzw. Twittercards anzulegen, sowie die Metadaten und damit das Erscheinungsbild in den Suchmaschinen, anzupassen, ergeben sich tolle Möglichkeiten den einmal auf der Webseite angelegten Content beliebig, ja sogar automatisch in alle gewünschten sozialen Netzwerke zu teilen.

Dies bringt die Zielgruppe von den sozialen Netzwerken auf die eigene Präsenz, wo man sie gezielt auf das eigene Angebot lenken kann.
Das Netz mag keine Sackgassen, es ist wichtig immer einen Informationsfluss in alle Richtungen zu fördern, sich im Netz zu isolieren ist tödlich, wer sich nur um seine sozialen Profile kümmert, vernachlässigt sein Geschäft. Soziale Netzwerke sind Werkzeuge, sie dienen dazu Menschen auf sich aufmerksam zu machen, also führe sie direkt und ohne Umweg auf deine Webseite.

Plugins wie Events+ bieten dazu noch Möglichkeiten, Events mit Anmelde, oder Buchungsmöglichkeiten zu erstellen, diese ebenfalls mit sozialen Netzwerken zu synchronisieren und zu teilen. So kann man auch Veranstaltungen zentral managen, wichtig ist immer das der Ursprung des Contents die Plattform ist, die den Umsatz generieren soll, also die eigene Webseite.

Eine richtige Kommunikationszentrale ist auch eine Plattform

Ob Community oder Intranet, deine Webseite kann mehr als nur mit sozialen Netzwerken zu kommunizieren, sie kann auch als Kommunikationsplattform genutzt werden.
Die eigene Webseite als Intranet auch noch einzusetzen mag kaum jemand in den Sinn kommen, doch bietet gerade WordPress durch eine Vielzahl an Erweiterungen die Möglichkeit, von der Öffentlichkeit versteckt, interne Bereiche für Partner, Mitarbeiter oder Kollegen zu schaffen. Beliebt ist hierbei BuddyPress, mithilfe von zum Beispiel Membership2, lassen sich sämtliche Bereiche des erstellten internen sozialen Netzwerks vor Besuchern verstecken und Registrierungen nur per Einladungscode möglich zu machen. Die Möglichkeiten sind schier endlos, wie man seine Webseite optimal als Kommunikationszentrale nutzen kann, meist ist es eine Frage der einmaligen Einrichtung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.