Warum Social Media so wichtig ist

Dank sozialer Medien hat sich die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, für immer verändert. Solltest Du noch kein soziales Netzwerk verwenden, verpasst Du etwas …

Mit bis zu 2,7 Milliarden Facebook- und 339 Millionen Twitter-Nutzern pro Monat, sind soziale Netzwerke definitiv nicht mehr aus unserer heutigen Zeit wegzudenken. Seit jeher verändern sie die Art, wie wir Produkte vermarkten. Um es vereinfacht zu sagen: Eine Marketing-Strategie, die kein Sozial Media nutzt, ist veraltet. Um diesen riesigen Pool von leicht zugänglichen und sofort verfügbaren Kunden nutzen zu können, musst Du die Geheimnisse solcher Plattformen kennen. Deshalb haben wir diesen Ratgeber erstellt.
Egal ob Du ein Produkt verkaufen, eine Marke fördern oder eine Person ins richtige Licht rücken willst: In unseren Beiträgen erklären wir Dir, wie Du Dir soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Instagram, Google+ oder Tumblr zunutze machen kannst,um in der Welt bemerkt zu werden und Ideen zu verbreiten. Mit unserer Hilfe wirst Du in Kürze Inhalte produzieren, die globale Anziehungskraft haben.

CONTENT-MARKETING

Beim Social Marketing dreht es sich im Grunde um die Verwendung verschiedenster sozialer Netzwerke, um eine Marke oder ein Produkt zu fördern. Content-Marketing ist ein wichtiger Bestandteil von Social Marketing, bei dem die Inhalte, die Du bereits produziert hast, in sozialen Netzwerken weiterverwendet werden. Wie Du Deine Mitteilung oder Idee dabei in die Welt trägst, ist absolut egal.
Hauptsache, Du machst es.
Nehmen wir einmal an, Du arbeitest als Grafiker und hast einige Illustrationen für einen Kunden vorbereitet. Dann könntest Du diese Illustration über Deinen Social-Media-Account zusammen mit einem Link zu Deiner Webseite teilen. Ist Deine Arbeit gut genug, wird sie von Deinen Kontakten geteilt. Somit erhälst Du Werbung weit über Deine eigenen Kontakte hinaus. 
Startest Du mit Deinen Aktivitäten, gibt es in den meisten Fällen eine anfängliche Spitze, die über einen langen Zeitraum hinweg abnimmt. In seltenen Fällen kann das Wachstum aber auch dramatisch sein. Zum Beispiel dann, wenn ein Bild, ein Video oder eine Kampagne „viral“ geht. Alleine mit diesem einen Höhepunkt lässt sich bereits ein neues Geschäft starten.
In unserem folgenden Beitrag: „Viral Gehen“ erhälst Du weitere Informationen zum Erstellen von viralen Inhalten.
Ein viraler Hit kann Dein Produkt oder Deine Marke sehr schnell auf der ganzen Welt bekannt machen, allerdings handelt es sich dabei um ein seltenes Ereignis. Es ist sogar unmöglich vorauszusagen, was zu einem viralen Hit wird. Bei Deiner Social-Media-Strategie solltest Du deshalb nicht auf ein solches „Wunder“ hoffen. 
Deutlich klüger ist es hingegen, Social Marketing als Teil einer organisierten Kampagne zu sehen, die Dein Produkt oder Deine Marke über einen langen Zeitraum hinweg unterstützt und aufbaut.
Denn Social Marketing ist ein Marathon, kein Sprint – denke immer daran.

Unser Ratgeber, den Du gerade liest, bietet Dir alles, was Du benötigst, um soziales Marketing auf den großen sozialen Netzwerken zu verstehen. Mit unserem Wissen kannst Du Deine Beiträge also effektiver teilen. Unterschätze aber nicht die Wichtigkeit der Inhalte. Ohne tollen Content, der von Deinen Freunden geteilt wird, wirst Du versagen. Sehen Benutzer hingegen, dass wertvolle Inhalte geteilt werden, wollen sie am Ende mehr davon und besuchen Deine Webseite.
Aber natürlich steht nicht jedem sofort eine Auswahl an Inhalten zur Verfügung, die es sich zu teilen lohnt. Ist Content aber trotzdem ein Schlüsselelement Deiner Social Strategie, solltest Du Dich vielleicht etwas intensiver mit der Erzählkunst beschäftigen.

WARUM DIE ERZÄHLKUNST EINE GEHEIMWAFFE IST

Ganz einfach: Weil Leute auf Geschichten reagieren – das liegt in unseren Genen. Stell Dir einfach vor, wie unsere Vorfahren um ein Feuer tanzten und dabei Geschichten erzählten. Dieser Ansatz funktioniert auch bei Social Media. 
Du benötigst beispielsweise noch etwas Geld, um ein Filmprojekt zu starten oder zu beenden? Dann erstelle ein kleines Video, in dem Du erklärst, warum das Projekt für Dich so wichtig ist und warum Du das Geld benötigst. Solche Geldbeschaffungsmaßnahmen lassen sich wunderbar auf sozialen Netzwerken teilen, solange sie auf einer Geschichte basieren, die für Zuschauer/Besucher verständlich und nachvollziehbar ist.
Wenn Du Inspirationen benötigst, sieh Dir das Video mit dem Spendenaufruf von Tippy Tap (http://tippytap.org) an. Du findest es unter folgendem Link: www.youtube.com/watch?v=Qdpd3roZjYw. Es ist ein großartiges Beispiel für die Erzählkunst und zeigt, wie ein Tippy Tap mit einfachsten Materialien entsteht. Du wirst erstaunt sein.
Das Video übermittelt am Ende eine Botschaft, mit der die Verbreitung über Social Media angekurbelt wird: In Indien sterben jeden Tag 1.000 Kinder an Durchfall. Die Hälfte davon könnte gerettet werden, wenn sie ihre Hände mit Seife waschen könnten.
Diese Nachricht schreit gerade danach, verbreitet zu werden.

ERFOLG MESSEN

Das tolle an Social Marketing ist, dass Du den Erfolg Deiner Aktivitäten anhand von Kundenkontakten messen kannst – und nicht auf Seitenaufrufe und anderen Kennzahlen zurückgreifen musst. 
Die verschiedenen sozialen Netzwerke nutzen dabei eigene Analysen, um die Auswirkungen Deiner Arbeit zu beurteilen. Du kannst bei Facebook zum Beispiel sofort sehen, wie oft ein Facebook-Post geteilt wurde. Bei Twitter siehst Du hingegen die Retweets. Wie erfolgreich das Social Marketing ist, erkennst Du aber auch anhand Deiner Verkäufe und Kundenkontakte. Alles, was Du über Social Media machst, hat eine direkte Wirkung und die Ergebnisse sollten sofort sichtbar sein.
 Ein großer Vorteil von Social Marketing ist, dass Du für Deine Beiträge in sozialen Netzwerken nicht bezahlen musst. Sobald Du also interessante Inhalte veröffentlichst, werden sie von Deinen Kontakten gelesen und geteilt. Aber auch wenn solche Dienste kostenlos zur Verfügung stehen, ist Deine Zeit Geld wert – und Zeit benötigst Du bei der Ausführung Deiner Social-Marketing-Kampagne viel. Ein wichtiger Teil liegt dabei in der Kommunikation mit Kunden, der der über soziale Netzwerke auf die direkteste Weise stattfindet.
Natürlich sind soziale Netzwerke nicht abgeneigt, Dein Geld für Anzeigen entgegenzunehmen. In einem solchen Fall fragst Du Dich sicher, warum Du für etwas bezahlen sollst, wenn Du es auch kostenlos bekommen kannst? Diese Option solltest Du aber dennoch nicht außer Acht lassen. Facebook-Werbung und Werbe-Tweets können unter den richtigen Umständen sehr effektiv sein.

MIT GROSSER MACHT KOMMT GROSSE VERANTWORTUNG

Lass uns nicht vergessen, dass die Macht von Social Media sowohl für Gutes als auch für Schlechtes verwendet werden kann. Wenn es über den Fall oder Aufstieg eines Unternehmens oder einer Marke geht, ist das Beispiel des „The Shed“-Cafés aus dem britischen Bath besonders anschaulich. Eine Kundin des Cafés veröffentlichte eine Rezension mit einer Bewertung von drei Punkten auf der Facebook-Seite von „The Shed“ und kommentierte, dass sie keinen Kuchen an der Kasse kaufen würde, da dieser niesenden und hustenden Kunden aufgrund einer fehlenden Abdeckung ungeschützt ausgesetzt sei.
Die Reaktion der Betreiber auf diesen Kommentar war schließlich unüberlegt: „Sie müssen ein Zwerg mit dem Hals einer Giraffe sein, um ihre Bakterien darüber zu verteilen, dumme Frau!“ 
Die folgenden Beiträge waren schließlich von Verleumdungen geprägt. Innerhalb weniger Tage wurde die Auseinandersetzung weltweit bekannt, da sie über Twitter und Facebook geteilt wurde. Auch lokale und nationale Tageszeitungen aus Großbritannien haben über diese Auseinandersetzung berichtet.
Interessanterweise gab es Unterstützung auf beiden Seiten. Aber trotzdem kannst Du Dir sicher vorstellen, dass „The Shed“ diesen viralen Effekt im Nachhinein sicher vermeiden hätten wollen. Einige Tage später stellte „The Shed“ eine Stellungnahme auf der eigenen Facebook-Seite online und entschuldigte sich bei der Kundin, die ihr Feedback abgegeben hatte. Dieser Fall zeigt, unüberlegte Antworten auf sozialen Medien können schnell ein ganzes Geschäft ruinieren. 
Auch große Marken sind vor Social-Media-Shitstorms nicht geschützt. Die PR-Agentur von MasterCard sorgte einmal für Aufsehen, weil sie Journalisten, die an den Brit Awards 2014 teilnehmen wollten, darum gebeten hat, mindestens einen Tweet mit einer Erwähnung von MasterCard und dem Hashtag #Priceless-Surprise zu veröffentlichen. Die Retourkutsche kam promt: Journalisten verwendeten den Hashtag, um die Anfrage zu kritisieren.
In einem folgendem Beitrag erfährst Du, wie Du mit einer Social-Media-Krise umgehen kannst.

ERFOLG MIT LANDING-PAGE

Social Marketing muss irgendwohin führen. Auch wenn es Dein Job ist, Deine Marke so vielen Menschen wie möglich näherzubringen, gilt es manchmal auch Produkte zu verkaufen, die hauptsächlich auf einer Internetseite zu finden sind.
Eine Landing-Page ist eine Seite,die jeder Kontakt Deiner Social-Marketing-Arbeit angezeigt bekommt, wenn er auf einen Link zu Deiner Webseite klickt. Sie sollte unbedingt Teil Deiner Strategie sein. In einem unserer folgenden Beiträge, findest Du Hinweise, was Du bei Deiner Webseite beachten solltest. Einen Folge-Beitrag werden wir, zu einem späteren Zeitpunkt, speziell der Landing-Page widmen.
Das vielleicht Wichtigste an Social-Marketing ist, zu erkennen, dass wir uns auf wechselnde Umgebungen einstellen müssen. Im Moment ist Facebook das weltweit größte soziale Netzwerk, gefolgt von Twitter. Wie es aber in fünf Jahren aussieht, steht in den Sternen. Vielleicht gibt es dann ein komplett neues Medium, das alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt.
Netzwerke zum Teilen von Fotos, wie Instagram, scheinen eine starke Dynamik zu haben. Auch die 16 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von WhatsApp durch Facebook zeigt, dass dieses Medium in Zukunft ein wichtiges Kommunikationsmedium sein könnte.
Soziale Netzwerke werden sich definitiv weiterentwickeln. Erst wenn Du Dich auf diese wechselnden Umstände einstellst, kannst Du mit Deinem Unternehmen oder Deiner Marke in Zukunft über Social Media Erfolge feiern.