WebMasterService N3rds@Work

Coronavirus – Influenzer des Jahres 2020

Krisen, Seuchen, Pandemien, sowie jetzt 2020 das Coronavirus Covid-19, sie alle sind stetiger Begleiter der Menschheitsentwicklung, manchmal sogar eine Triebfeder des gesellschaftlichen Fortschritts.

Und jede Krise, Seuche oder Pandemie hat das Potential als Gesellschaft daraus zu lernen. Und aktuell haben wir alle hierfür aufgrund unseres Globalen Hausarrests, Zeit genug.

Doch was genau, welche Lehren und welch Wissen, lässt sich aus der aktuellen Corona-Pandemie gewinnen?

Das Coronavirus entfaltet wahre Influenzer-Eigenschaften, ob Handschuhe beim Kontakt mit Geld, Händeschütteln ist auf einmal nicht mehr höfflich, jeder achtet auf Hygiene und darauf andere nicht zu infizieren.

Nun, wir könnten nun lernen das der Kontakt mit Geld oder Händeschütteln generell das ganze Jahr über eine mit Vorsicht zu genießende Sache ist. Wer es nicht glaubt, soll einfach mal eine Münze oder einen Geldschein unter das Mikroskop legen.
Jedes Jahr grassiert die Durchfall und Kotzseuche, da fassen wir das Geld bedenkenlos an und schütteln uns mir nix dir nix die Hände und schicken uns gegenseitig damit auf den Lokus.

Doch soll es schlimmeres geben als etwas Doppelmoral und Scheinheiligkeit

Die wichtigste Lektion der aktuellen Pandemie ist wohl, das sich gerade in Österreich wieder einmal zeigt das Konservative Gesellschaften und Politik eine einzige Litanei des Versagens von und durch Versagern ist. Doch nicht nur in Österreich, in allen Konserativen Ländern dieser Welt (Das sind immerhin fast alle, den auch Sozialdemokratie ist oft Konserativ geprägt), zeigt sich derzeit das Versagen dieser vollschwachmatischen Ideologie.

Anhand von Österreich zeigt sich Konservativer Schwachsinn äußerst deutlich, ist er doch in der überwiegend konservativ geprägten Gesellschaft durchaus beliebt und auch akzeptiert:

Während in Tirol das Kanzlerspenderklientel noch ganz fidel Einnahmen feiert, getreu der Devise: Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut… verbreitete sich von dort aus ungestört Wochenlang das eingeschleppte Coronavirus, verbreitete sich und es ist anzunehmen das die derzeit 2000 Erkrankungen nur die Spitze eines gigantischen Eisberges ist.

Natürlich ist es auch schön, das unser Kanzler auf mahnende Worte aus Israel hört, die Pandemie ernst zu nehmen, abseits dieser schönen Medientauglichen Story fragt man sich aber schon, warum die eigentlich sonst immer top vorbereitete Koordinationsstelle für Seuchen und Pandemien dieses mal so gar nicht reagiert hat und Österreich bis auf einen Scheinstarken Mann nicht vorbereitet ist. Ach und dann fiel mir ein, Ups, das hat man ja Unter Schwarz/Blau wegestrichen, a Schwarze Null, da ist sowas a unnötige Ausgabe und n Haufen gebildeter Klugscheißer braucht eh kein allwissender Messias und Retter des Volkes, damit stehen die eh auf Kriegsfuß.

Ist ja auch recht, kann man sicher machen, Konserative haben ja immer so tolle Ideen. Wie auch zum Beispiel 95% ihrer Bevölkerung zu Hausarrest zu verdonnern weil sie vorab in einem Wahn der „Wirtschaftlichkeit“ das Gesundheitssystem zur effektiven Ware gemacht haben. Nachhaltig geht halt anders, jetzt pumpen wir nur mal zum Aufwärmen 45 Milliarden raus, weil in fast allen Ländern halt das Gesundheitssystem auf die optimale Effizienz getrimmt wird, Katastrophen, Notfälle oder eben solche Situationen sind da nicht eingeplant, mangels Realismus der Ideologie dahinter.

Fakt ist, es zeigt sich, wie immer in der Menschheitsgeschichte das Konservatismus im besten Fall ein Problem Herbeiredner, oft auch Problem Verursacher ist, der sich auch allzu gern als Lösung derselben ausgibt. – Nur funktionieren tut es nie, kann es auch nicht, ist logisch.

Der einzige Grund warum Konservatismus immer in ist und immer gewählt wird, sind die kleinen Bugs in unserem Betriebssystem die eben jene Ideologie perfekt ansprechen, es sind sogenannte psychomanipulative Trigger, deswegen muss bei Konservativen wie auch Populisten immer alles schön klingen, ob man jetzt in einem Land wie Österreich den Höchststeuersatz bei genau EINER MILLION festlegt, so das er kaum noch jemand trifft, von einer schwarzen Null redet oder unter Entbürokratisierung eine Autokratie tischlert.

Aus der aktuellen Pandemie lassen sich viele Lehren ziehen, mal sehen, vlt lernen wir daraus generell das ganze Jahr mehr aufeinander Rücksicht zu nehmen, mehr Solidarität und vor allem: Sich nimmer vom geilen Marketingspeak der Populisten und Konservativen verarschen zu lassen, den während die sich noch die Taschen vollkorumpiert haben, zahlen wir nun die Milliarden an Schaden dieser Politik und Ideologie.

Coronavirus 2020 – Der beste Influenzer für die Modernisierung Österreichs und contra Konserative Politik, wir benötigen jetzt dringend Investitionen in allen wichtigen Bereichen die jetzt ihre Schwächen offenbart haben, wir brauchen Mut zu neuen Wirtschaftskonzepten und Mut von unserer Weltfremden Mentalität auf die Realitätsebene zu wechseln – Damit Österreich eine sichere und perspektivenreiche Heimat bleibt und das auch für die nächsten Generationen!

Dies spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder,

Euer Webmaster DerN3rd