WebMasterService N3rds@Work

PS Toolkit Handbuch

In diesem Handbuch wird erläutert, wie PS Toolkit die White-Labeling-, Rebranding-, Wartungsseiten und sogar E-Mails vereinfacht. Verwende den Index auf der linken Seite, um schnell Nutzungsanleitungen zu bestimmten Features zu finden.
Wenn Du PS Toolkit noch nicht installiert hast, dann solltest Du die PS Toolkit-Seite besuchen, wo Du die vielen Funktionen des Plugins erkunden kannst und wo Du es Downloaden kanns um es direkt auf jeder Deiner WordPress Webseiten installieren kannst.

1 Dashboard

Mit dem PS Toolkit Dashboard kannst Du von einem Bildschirm aus auf jedes Modul zugreifen.

Die Module von PS Toolkit sind in fünf Funktionsgruppen gegliedert:

  • Admin-Bereich
  • Front End
  • Widgets
  • Dienstprogramme
  • E-Mail

Nutze PS Toolkit

Wenn Du auf der Suche nach weiteren Tipps und Tricks bist, um PS Toolkit zu Deinem neuen besten Freund zu machen, suche nicht weiter als in unserem Blog, wie Du das Beste aus PS Toolkit herausholen kannst.

Um über das Dashboard auf ein bestimmtes Modul zuzugreifen, suchen die Funktionsgruppe des Moduls, und klicke auf den Link Modul bearbeiten auf der rechten Seite. Die Aktivierungs- und Konfigurationseinstellungen des Moduls werden zusammen mit Links zu anderen Modulen innerhalb derselben Funktionsgruppe angezeigt. Eine Statusanzeige neben jedem Modul ist blau, wenn ein Modul aktiv ist, und klar, wenn dies nicht der Fall ist.

Dokumentation anzeigen

Klicke auf die Schaltfläche Dokumentation anzeigen, um jederzeit auf dieses PS Toolkit-Benutzerhandbuch zuzugreifen.

Suche

Verwende die Suchoption, um einzelne Module aus einer der fünf Funktionsgruppen schnell zu finden.

2 Admin-Bereich

Die Gruppe Admin Bereich enthält Module, mit denen Du so ziemlich alles im Admin-Bereich Deiner Webseite anpassen kannst.

WILLST DU EINEN UMFASSENDEN LEITFADEN?
Unser Blog, wie man den WordPress Admin Bereich mit PS Toolkit komplett anpasst zeigt Dir, wie einfach es ist, Deinen Admin-Bereich mit unserem PS Toolkit-Plugin vollständig zu personalisieren.

2.1 Admin-Leiste

Mit dem Admin Bar-Modul kannst Du das Admin-Bar-Logo anpassen, benutzerdefinierte Menüs erstellen, Menüs basierend auf Benutzerrollen ein- oder ausblenden und die Admin-Bar-Menüs neu anordnen.

Rebranding Deiner WordPress Multisite

Bist Du daran interessiert, Deinen Administratorbereich für mehrere Standorte vollständig zu transformieren? Schaue Dir unseren Blog, passe Deine WordPress Multisite Admin Bereiche an, um zu lernen, wie Du mit PS Toolkit leistungsstarke Tools auf Deiner Multisite zu verwendest.

Klicke auf die Schaltfläche Aktivieren, um fortzufahren.

Logo

Ersetze das Standardmäßige WordPress-Logo in der Admin-Leiste durch Dein eigenes, indem Du auf die Schaltfläche Bild hochladen klickst und ein Bild aus Deiner Medienbibliothek auswählst oder ein Bild von Deinem Computer hochlädtst. Das neue Logo erscheint in der Symbolleiste auf jeder Seite des Admin-Bereichs und verlinkt auf das Menü „Über WordPress“.

SYMBOLLEISTENSICHTBARKEIT

Standardmäßig ist die Admin-Symbolleiste nur für angemeldete Benutzer sichtbar, Du kannst Deine benutzerdefinierten Admin-Leistenmenüs jedoch für abgemeldete Benutzer verfügbar machen. Die Standard-WordPress-Menüs, wie Meine Websites, Kommentare, Updates, etc., werden nicht für abgemeldete Benutzer angezeigt, aber wenn Du ausgeloggte Sichtbarkeit aktivierst, werden Deine benutzerdefinierten Menüs sichtbar. Für alle benutzerdefinierten Menüelemente, die mit einer Website-Admin-Seite verknüpft sind, müssen sich Benutzer anmelden, bevor sie auf die beabsichtigte Seite umgeleitet werden.
Wähle die Benutzerrollen aus, für die die Symbolleiste auf dem Frontend anzeigen sollen, und klicke dann auf Änderungen speichern.

MENÜELEMENTE

Passe das Menü Admin Bar an, indem Du Menüs ausblendest, neu anordnest oder eigene benutzerdefinierte Menüs hinzufügst. Du kannst auch auswählen, welche Menüs für Benutzer basierend auf ihren Rollen sichtbar sind.
Standardmäßig befinden sich alle Menüs in der Admin-Leiste im Zustand „Alle anzeigen“, d.h., alle Menüs sind für alle Benutzer sichtbar. Du kannst ein Menü vor allen Benutzern ausblenden, z. B. ein Standard-WordPress-Menü, oder die Menüs anpassen, die jedem Benutzer zur Verfügung stehen. Klicke dazu auf die Schaltfläche Bestimmte Elemente ausblenden.

Sichtbarkeit

Wähle die Menüs aus, die Du ausblenden möchtest, und wähle dann aus, welche Benutzerrollen die ausgewählten Menüs nicht sehen sollen. Klicke oben im Modul auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um Deine Einstellungen zu speichern.

Benutzerdefinierte Einträge

Du kannst mehrere benutzerdefinierte Menüs erstellen und sie in der Symbolleiste zusammen mit den WordPress-Menüs positionieren, oder entferne die WordPress-Menüs und zeige nur Deine Menüs an. Du kannst auch bestimmen, welche Benutzer welche Menüs sehen. Wenn Du möchtest, kannst Du also einen eindeutigen Satz von Menüs erstellen, die nur Autoren sehen, einen anderen Satz für Administratoren usw. für jeden Benutzertyp. Lasse uns durch das Erstellen eines benutzerdefinierten Menüs gehen.
Klicke auf die Schaltfläche Anzeigen, und klicke dann auf die Schaltfläche Benutzerdefiniertes Element hinzufügen.

Allgemeine Registerkarte

Titel – Du kannst Text in das Titelfeld eingeben oder eine Bild-URL hinzufügen, wenn das Menü stattdessen durch ein Bild dargestellt werden soll.
Symbol – Du kannst ein Symbol auswählen, das Dein Menü begleitet, aus mehr als 200 Symbolen, die im Dropdown-Menü verfügbar sind.
HINWEIS: Es wird empfohlen, für jeden Menühaupttitel ein Symbol festzulegen, da nur das Menüsymbol auf mobilen Geräten sichtbar ist.
Link zu – Wähle aus, ob das Menü Benutzer zur Hauptwebseite Deines Netzwerks, zur aktuellen Webseite, zum WP-Admin-Bereich weiterleitet, oder wende eine benutzerdefinierte URL an. Du kannst auch wählen, ob kein Link angezeigt werden soll, wie es der Fall sein könnte, wenn der Titel nur eine übergeordnete Bezeichnung für eine Liste von Untermenülinks ist.
Link in öffnen – Wenn der Menütitel verknüpft ist, wähle aus, ob dieser Link auf derselben Oder in einem neuen Tab geöffnet wird.
Änderungen verwerfen – Diese Schaltfläche löscht alle Felder auf der Registerkarte Allgemein.
Aktualisieren– Klicke auf die Schaltfläche Aktualisieren, um Dein Menü zu speichern.

Untermenü-Registerkarte

Verwende die Registerkarte Untermenü, um ein Menü mit mehreren Ebenen zu erstellen. Klicke auf die Schaltfläche Element hinzufügen, und klicke dann auf den Pfeil nach unten, um die Optionen für das Untermenüelement zu öffnen.
Titel – Gib die Navigationsbezeichnung ein, die im Menü angezeigt werden soll.
Link öffnen in– Wähle aus, ob der Link auf derselben Oder in einer neuen Registerkarte geöffnet wird.
Link zu – Wähle aus, wohin der Link Benutzer weiterleiten soll. Wenn Du Admin Seite auswählst, gib eine URL relativ zur Administrator-URL Deiner Webseite ein. Wähle Webseite-Seite aus, um einen Link zu einer beliebigen Seite auf Deiner Webseite zu erhalten. Wähle Extern aus, um eine Verknüpfung zu einer anderen Webseite zu erstellen.
Element hinzufügen – Klicke auf +Element hinzufügen, um ein weiteres Untermenüelement hinzuzufügen. Wiederhole die obigen Schritte, und füge Untermenü Elemente hinzu, bis das Menü fertig ist.
Klicke auf die Schaltfläche ✔ Hinzufügen, um die Untermenüelemente dem zuvor erstellten Hauptmenütitel hinzuzufügen.

Sichtbarkeitsregisterkarte

Standardmäßig sind benutzerdefinierte Menüs für alle Benutzer sichtbar. Wenn Du Dein benutzerdefiniertes Menü vor einigen Benutzerrollen ausblenden möchtest, deaktiviere diese Rollen unter der Registerkarte Sichtbarkeit. Klicke auf die Schaltfläche Anzeigen, wenn das Menü auf mobilen Geräten sichtbar sein soll (beachte, dass diese Option erst angezeigt wird, nachdem Du das benutzerdefinierte Menü zunächst gespeichert hast). Wenn Du auf die Schaltfläche Abbrechen klickst, werden alle Auswahlen aufgehoben.
Klicke auf die Schaltfläche Hinzufügen/Aktualisieren, um Deine Sichtbarkeitseinstellungen zu speichern.

Menüelemente

Neu anordnen – Organisiere die Admin Bar-Menüs nach Deinen Anforderungen, indem Du auf die Schaltfläche Menüs neu anordnen klickst. Klicke auf die Schaltfläche Standardreihenfolge wiederherstellen, um die Menüs der Symbolleiste in ihre ursprüngliche Reihenfolge zurücksetzen zu können.

Die Menüs der Symbolleiste agitieren, wenn auf die Schaltfläche Neuanordnen geklickt wird. Ziehe die Menüs in Ihre bevorzugte Bestellung, und klicke auf die Schaltfläche Änderungen speichern.

BenutzerdefinierteS CSS

Füge der Admin Bar mit diesem CSS-Anpasser benutzerdefinierte CSS-Stile hinzu. Verwende die Schaltflächen Admin Bar, Admin Bar Icon und Menüelementauswahl, um den Aspekt der Admin-Leiste zu isolieren, die Du anpassen möchtest.

Verbessern der Kompatibilität des Seitengenerators

Richte die Integration Deines Page-Builders mit PS Toolkit durch Hinzufügen von GET-Parametern auf. Diese Parameter für DeinenPage-Builder stellen sicher, dass PS Toolkit die Einstellungen auf diesen Seiten nicht überschreibt.

2.2 Admin-Footer

Das Admin Footer-Modul ermöglicht es Dir, die Standard-WordPress-Fußzeile durch Deine eigene Markenfußzeile zu ersetzen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Erstelle Deine benutzerdefinierte Admin-Fußzeile mit dem Post-Type-Editor, und es wird auf jedem Admin-Bildschirm Deiner Webseite angezeigt. In einer Multisite wird es auf jedem Admin-Bildschirm in jedem Admin-Bereich des Netzwerks angezeigt.

2.3 Admin-Menü

Mit dem Admin-Menü-Modul kannst Du das Admin-Menü vollständig nach Benutzerrolle oder benutzerdefiniertem Benutzer anpassen. Du kannst die Menüelemente nach Bedarf hinzufügen, ausblenden und neu anordnen. Du kannst auch den Link-Manager oder den Dashboard-Link im Admin-Bedienfeld für Benutzer ohne Webseite aktivieren (in WP Multisite).
Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Nach der Aktivierung siehst Du, dass dieses Modul einige Untermodule enthält:

  • Benutzerdefiniertes Admin-Menü
  • Dashboard-Verknüpfung (nur Multisite)
  • Link-Manager
  • Admin-Tipps

Benutzerdefiniertes Admin-Menü

Mit der MenüoptionBenutzerdefiniertes Admin-Menü kannst Du das Admin-Seitenleistenmenü für ausgewählte Benutzerrollen oder sogar bestimmte Benutzer vollständig anpassen.
Klicke auf die Schaltfläche Anpassen, um ein Modal mit allen Optionen zu öffnen.

Konfigurieren von Menüelementen

Wähle zunächst aus, ob Du das Menü für Benutzerrollen oder bestimmte Benutzer im Dropdown-Menü anpassen möchtest. Beachte, dass alle Anpassungen, die Du hier für bestimmte Benutzer vornimmst, Anpassungen überschreiben, die für die entsprechenden Benutzerrollen vorgenommen wurden. Alle Standard-WordPress-Rollen werden für die Anpassung hier zur Verfügung stehen, sowie alle benutzerdefinierten Rollen durch Plugins hinzugefügt.

Unten im Modal befinden sich Optionen zum Übernehmen Deiner Änderungen oder zum Verwerfen aller Änderungen für die aktuelle Bearbeitungssitzung. Beachte, dass, wenn Du das Modal versehentlich schließt, bevor Du auf die Schaltfläche Übernehmen klickst, Deine Änderungen beim erneuten Öffnen des Modal weiterhin vorhanden sind, solange Du diesen PS Toolkit-Bildschirm nicht verlassen hast. Denke also daran, unterwegs auf Anwenden zu klicken, damit Du Deine Arbeit nicht verlierst.

Um das Menü für eine beliebige Benutzerrolle anzupassen, klicke zuerst auf die gewünschte Benutzerrolle in der oberen Reihe. Die Liste der Menüelemente unten wird aktualisiert und automatisch mit den Admin-Menüelementen gefüllt, auf die die Benutzerrolle standardmäßig Zugriff hat.

Berechtigungen bearbeiten

Beachte, dass Du das Admin-Menü nur für Rollen bearbeiten kannst, die gleich oder niedriger sind als die Rolle des Benutzers, mit dem Du gerade angemeldet bist. Mit anderen Worten, wenn Du der Bearbeiterrolle in PS Toolkit > Einstellungen > Berechtigungen Zugriffsberechtigungen erteilt hast, kann ein Bearbeiter nur die Administratormenüelemente für den Bearbeiter oder niedrigere Rollen bearbeiten. Ein Editor-Benutzer kann das Admin-Menü für höhere Rollen wie Administrator nicht bearbeiten.

Du kannst die Menüelemente der obersten Ebene ziehen und ablegen, um sie beliebig neu anzuordnen, aber Du kannst ein Menüelement der obersten Ebene nicht in das Untermenü eines anderen verschieben. Wenn Du einen Menüeintrag der obersten Ebene in das Untermenü eines anderen verschieben musst, musst Du diesen manuell als neuen Untermenüeintrag im anderen neu erstellen und dann das Original ausblenden.
Bewege den Cursor über ein beliebiges Menüelement, um die Optionen „Duplizieren“ und „Ausblenden“ für dieses Element anzuzeigen, oder klicke auf „Alle auswählen“ oder das Kontrollkästchen in einem beliebigen Menüelement, um dieselben wie die oben genannten Massenoptionen anzuzeigen.

Klicke auf die Option „Ausblenden“ für ein Menüelement, um es vor Benutzern mit der ausgewählten Rolle auszublenden. Im Menüpunkt wird dann stattdessen die Option „Einblenden“ angezeigt.
Klicke auf die Option „Duplizieren“, um ein genaues Duplikat des Menüelements einschließlich des Untermenüs zu erstellen. Die Option „Duplizieren“ kann sehr praktisch sein, wenn Du eine versteckte Kopie des ursprünglichen Menüelements behalten und das Untermenü im Inneren anpassen möchtest.
Klicke auf die Erweiterungsicons auf der rechten Seite, um zusätzliche Optionen für jedes Menüelement anzuzeigen.

Auf der Registerkarte Einstellungen kannst Du die Menüelementbeschriftung der obersten Ebene, ihre CSS-ID und -Klassen sowie deren Symbol anpassen und dort, wo sie mit ihr verknüpft ist.
Auf der Registerkarte Untermenü kannst Du die Untermenüelemente ziehen und ablegen, um sie neu anzuordnen, und dieselben Einstellungen wie das Menüelement der obersten Ebene bearbeiten.
Beachte, dass es zwar eine Option „Keine“ für jedes Menüelement-Symbol gibt, es jedoch empfohlen wird, Symbole für alle Menüelemente zu verwenden, da dies alles ist, was auf mobilen Geräten angezeigt wird.
Um ein eigenes benutzerdefiniertes Menüelement der obersten Ebene hinzuzufügen, klicke auf die Schaltfläche + Element hinzufügen am unteren Rand des Modals, und passe die Einstellungen auf die gleiche Weise wie oben an.
Klicke auf die Registerkarte Untermenü, um Deinem benutzerdefinierten Menüelement der obersten Ebene ein Untermenü hinzuzufügen, falls Du eines benötigst. Du kannst auch benutzerdefinierte Untermenüelemente zu vorhandenen Menüelementen der obersten Ebene auf die gleiche Weise hinzufügen.

Um das Menü für einen bestimmten Benutzer zu bearbeiten, wähle benutzerdefinierte Benutzer in der Dropdown-Liste oben im Modal aus. Verwende dann das Suchfeld, um den Benutzer zu finden, für den Du das Menü bearbeiten möchtest. Anschließend wird angezeigt, dass der Benutzer in der obersten Zeile anstelle von Benutzerrollen angezeigt wird.
Passe das Menü für diesen Benutzer auf die gleiche Weise wie oben an, und denke noch einmal daran, dass jede Anpassung, die Du für einen Benutzer vornimmst, Anpassungen überschreibt, die für die Rolle dieses Benutzers vorgenommen wurden. Mit anderen Worten, Du kannst ein benutzerdefiniertes Menü für eine Benutzerrolle einrichten und dann für bestimmte Benutzer mit derselben Rolle überschreiben.

Denke daran, auf die Schaltfläche Anwenden am unteren Rand des Modals zu klicken, um Deine Anpassungen zu speichern.

Einstellungen

Auf der Registerkarte Einstellungen kannst Du mithilfe des Benutzerrollen-Editor-Plugins weiter anpassen, was Deine Benutzer tun können und was nicht.

Diese Option wird nur in Multisite angezeigt und ermöglicht es Dir, den Dashboard-Link aus dem Administrator für alle Benutzer zu entfernen, die keine Unterwebseite haben. Auf diese Weise kann der einzige Admin-Bildschirm, auf den sie zugreifen können, der Profilbildschirm im Hauptwebseiten-Admin sein.

PS Toolkit ermöglicht es Dir, den WordPress Links Manager wiederherzustellen, der aus dem Admin-Menü mit WordPress-Version 3.5 entfernt wurde. Mit dem Links-Manager kannst Du Verknüpfungen hinzufügen, ändern oder entfernen, ohne den HTML-Quellcode manuell ändern zu müssen.
Klicke auf die Schaltfläche Link-Manager aktivieren, um den Link-Manager erneut zu aktivieren. Dadurch wird auch das Blogroll-Widget unter Aussehen > Widgets, die Du zu jedem Widget-Bereich auf Deiner Website hinzufügen kannst, um Deine Links anzuzeigen, erneut aktiviert.

Wenn diese Option aktiviert ist, ist der Link-Manager wieder auf Deiner Webseite unter dem Menüpunkt „Links“ im Admin-Menü für jede Webseite in Deinem Netzwerk verfügbar. Klicke auf das Menüelement Links, um die Optionen anzuzeigen, mit denen Du Deine Blogroll-Links erstellen und verwalten kannst.

Admin-Tipps

Mit der Option Admin-Tipps kannst Du benutzerdefinierte Nachrichten oben auf jedem Administratorbildschirm in Deiner Webseite oder Deinem Netzwerk anzeigen.

Mit dieser Option wird ein neuer Beitragstyp auf Deiner Webseite erstellt, der nur im Admin-Bereich Deiner Webseite angezeigt wird: Tipps. Sobald die Option aktiviert ist, wird ein neues Menüelement „Tipps“ im Admin-Menü angezeigt.
Erstelle und bearbeite Deinee Admin-Tipps mit dem WYSIWYG-Editor wie jeder andere Beitrag. In der Seitenleiste des Tips-Editors wird eine Metabox angezeigt, um anzupassen, wo Dein Admin-Tipp angezeigt werden soll. PS Toolkit erkennt auch alle Plugin-Menüs, und dieser Abschnitt gibt Dir Optionen, um Deine Tipps auf den Admin-Bildschirmen jedes aktiven Plugins zu aktivieren, das Du installiert hast.

Du kannst auch ein optionales Ablaufdatum für die Spitze festlegen, damit sie an diesem Datum automatisch aus der Ansicht verschwindet.

2.4 Admin-Nachricht

Mit dem Admin Message-Modul kannst Du eine benutzerdefinierte Nachricht auf allen Administratorseiten anzeigen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Verwende den Post-Type-Editor, um Deine benutzerdefinierte Nachricht zu erstellen. Klicke oben im Modul auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um Deine Nachricht zu speichern.

Deine benutzerdefinierte Nachricht wird oben auf der Administratorseite jeder Webseite angezeigt, bis sie entfernt wird.

2.5 Farbschemata

Mit dem Modul Farbschemata kannst Du steuern, welche Admin-Panel-Farbschemata für Benutzer verfügbar sind, und das Standardfarbschema für neue Benutzer festlegen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Verfügbares Farbschema

PS Toolkit bietet mehrere Farbschemata, die selektiv Benutzern zur Verfügung gestellt werden können, und ein vollständig anpassbares Farbschema mit dem Standardnamen „PS Toolkit“. Klicke oben im Modul auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um Deine Änderungen zu speichern. Eine kurze Anleitung zum Anpassen des Farbschemas „PS Toolkit“ findest Du unten.
Klicke auf das Kontrollkästchen neben einem beliebigen Farbschema, das Du Benutzern zur Verfügung stellen möchtest. Mindestens ein Schema ist erforderlich, obwohl mehrere Schemas ausgewählt werden können.

Erstellen eines benutzerdefinierten Schemas
Klicke auf das Bleistiftsymbol im PS Toolkit-Schema, um das Modal „Farbschema bearbeiten“ zu öffnen.

Farbschema
Verwende das Bedienfeld Farbschema bearbeiten, um ein benutzerdefiniertes Farbschema für die Admin-Abschnitte Deiner Hauptwebseite und jeder Webseite in Deinem Netzwerk zu erstellen.

Wenn Du die Farbauswahl verwendest, um Dein Farbschema anzupassen, klicke auf das Farbfeld auf der linken Seite, und wähle eine Farbe aus der Palette aus, oder gib einen Farbhexcode in das bereitgestellte Feld ein. Klicke auf die Schaltfläche Aktualisieren am unteren Rand des Modals, um Deine Änderungen zu speichern.
Allgemein – Verwende die Farbauswahl, um eine Hintergrundfarbe für den Admin-Bereich auszuwählen.

Links – Verwende die Farbauswahl, um die Farben auszuwählen, die verwendet werden, um die Links auf Deinen Webseiten hervorzuheben. Die Standardfarbe wird auf allen funktionalen Links mit Ausnahme der speziell zugewiesenen eindeutigen Farbe angezeigt. Die Löschen/Papierkorb/Spam- und die Inaktiv Plugin-Farbe werden auf den entsprechenden Linktypen angezeigt. Auf der Registerkarte Hover kannst Du die Farbe der Links auswählen, die von einem Cursor berührt werden.

Formulare – Verwende die Farbauswahl, um die Angezeigte Farbe auszuwählen, wenn Kontrollkästchen und Optionsfelder aktiviert sind.
Kern-UI – Verwende die Farbauswahl, um die Farbe aller CORE-UI-Schaltflächen und des Schaltflächentexts auszuwählen. Auf der Registerkarte Hover kannst Du die Farbe der Schaltflächen auswählen, die von einem Cursor berührt werden.
Listentabellen – Passe die Farben bestimmter Tabellenelemente an, einschließlich des Symbols „Ansichtsschalter“, der Anzahl der Postkommentare und der Farbe wechselnder Zeilen. Auf der Registerkarte Hover kannst Sie die Farbe auswählen, die angezeigt wird, wenn diese Elemente von einem Cursor berührt werden.
Admin-Menü – Passe die statischen und interaktiven Farben des Admin-Menüs an. Alle Links im Standardzustand zeigen die statische Farbe an. Wähle Farben für die Optionen Hover, Current, Current Hover und Focus aus, um das Verhalten der Admin-Menülinks bei der Interaktion anzupassen.
Admin-Leiste – Ähnlich wie im Admin-Menü oben werden Links in ihrem Standardzustand die statische Farbe angezeigt. Wähle Farben für die Optionen Hover, Current, Current Hover und Focus aus, um das Verhalten der Admin Bar-Links bei der Interaktion anzupassen.
Media Uploader – Verwende die Farbauswahl, um die Farben der Elemente des Medien-Uploader-Panels auszuwählen.
Klicke auf die Schaltfläche Aktualisieren, um Deine benutzerdefinierte Palette zu speichern.

Standardfarbschema

Verwende das Dropdown-Menü, um das Standardmäßige Admin-Farbschema für neue Benutzer auszuwählen. Neue Benutzer können ihr Admin-Farbschema jederzeit anpassen, es sei denn, Du aktivierst die Option Farbschema erzwingen.

Farbschema erzwingen

Verwende das Dropdown-Menü, um die Verwendung eines Farbschemas für alle Benutzer zu erzwingen, das nur Netzwerkadministratoren ändern können.

2.6 Benutzerdefiniertes CSS

Mit dem benutzerdefinierten CSS-Modul kannst Du benutzerdefiniertes CSS zur Kopfzeile jeder Admin-Seite hinzufügen.

Verwende den CSS-Editor, um das Kopfzeilen-Stylesheet zu bearbeiten. Auswahlschaltflächen werden für einige der gängigsten Admin-Elemente bereitgestellt, aber Du kannts hier natürlich jedes benutzerdefinierte CSS hinzufügen, das nur für den Admin-Bereich gelten würde.

  • Bar – Wendet benutzerdefiniertes CSS auf die Anzeigeeigenschaften der Admin-Leiste an.
  • Inhalt – Wendet benutzerdefiniertes CSS auf den Dashboard-Container an.
  • Body – Wendet benutzerdefiniertes CSS auf Elemente innerhalb des Dashboard-Containers an.
  • Fußzeile – Wendet benutzerdefinierteS CSS auf die Auf den Admin-Seiten angezeigte Fußzeile an.
  • Menü – Wendet benutzerdefinierte CSS auf das Haupt-Admin-Menü auf der linken Seite aller Admin-Seiten an.
  • Menü-Wrap – Wendet benutzerdefinierte CSS auf den Haupt-Admin-Menü-Wrapper an.

Klicke auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um Dein benutzerdefiniertes CSS zu speichern.

2.7 Customizer

Bei Installationen mit mehreren Webseiten ist der Abschnitt Zusätzliches CSS standardmäßig im Theme Customizer für alle Benutzerrollen außer Superadmins deaktiviert.
Wenn diese Option aktiviert ist, aktiviert dieses Modul den Abschnitt Zusätzliches CSS im Customizer für Benutzer von Unterwebseitenadministratoren.

2.8 Hilfeinhalte

Mit dem Hilfeinhaltsmodul kannst Du die vorhandenen Hilfeinhalte ändern, die von WordPress angezeigt werden, wenn Du oben rechts auf jedem Admin-Bildschirm auf die Registerkarte „Hilfe“ klickst. Du kannst auch neue Hilfeelemente hinzufügen und/oder dem Hilfeinhalt eine Seitenleiste hinzufügen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Hilfeelemente

Klicke auf die Schaltfläche Hilfeelement hinzufügen, um mit dem Erstellen eines benutzerdefinierten Hilfemenüs zu beginnen.

Erstelle Dein benutzerdefiniertes Hilfeelement im Post-Like-Editor, füge Medien hinzu, wenn Du möchtest, und klicke auf die Schaltfläche Hinzufügen, um sie zu speichern. Wiederhole den Vorgang, um mehrere Hilfeelemente zu erstellen.

Menüelemente können neu sortiert werden, nachdem sie durch Ziehen und Ablegen der Menüblöcke erstellt wurden.

Hilfe Sidebar

Füge mit diesem Editor eine Seitenleiste in Deinen benutzerdefinierten Hilfeinhalten hinzu. Gib den Text der Seitenleiste ein, und füge Medien- und Links nach Belieben hinzu. Die Seitenleiste wird nicht angezeigt, wenn kein Inhalt hinzugefügt wird.

Auf Deine benutzerdefinierten Hilfeinhalte kannst Du zugreifen, indem Du auf das Dropdown-Menü Hilfe in der oberen rechten Ecke jeder Admin-Seite klickst.

Einstellungen

Klicke bei Installationen mit mehreren Webseiten auf die Schaltfläche Neue Hilfe ausblenden im Bereich Netzwerkadministrator ausblenden, um zu verhindern, dass Deine benutzerdefinierten Hilfeelemente im Netzwerkadministrator angezeigt werden.
Klicke auf die Schaltfläche Standardhilfeelemente beibehalten, wenn Du Dein benutzerdefiniertes Hilfemenü mit dem standardmäßigen WordPress-Admin-Hilfemenü zusammenführen möchtest, andernfalls werden die Standardmenüelemente nicht angezeigt.

3 E-Mails

Das E-Mail-Modul wird Dir helfen, das Senden von „nur Text“-System-E-Mails von Deiner Webseite zu beenden, und ermöglicht es Dir, SMTP-E-Mails zu senden, was Deine Ablehnungsrate für E-Mails erheblich reduziert.

3.1 Von Headern

E-Mail von

Die Einstellungen „E-Mail von“ bestimmen die Standard-E-Mail-Adresse für alle ausgehenden E-Mails Deiner Webseite sowie den Absendernamen, der in diesen E-Mails angezeigt wird. Standardmäßig verwendet WordPress die Adresse und den Anzeigenamen der Admin-E-Mail, die Du in den Einstellungen Deiner Webseite > Allgemein eingegeben hast.
Um dies zu ändern, gib in den angegebenen Feldern die bevorzugte E-Mail-Adresse und den Absendernamen ein, und klicke auf die Schaltfläche Änderungen speichern.

3.2 E-Mail-Vorlage

Mit diesem Modul kannst Du eine HTML-Vorlage erstellen, mit der jede von Deiner Webseite gesendete E-Mail umbrochen wird. Klicke auf die Schaltfläche Aktivieren, um fortzufahren.

Auswählen einer Vorlage

Wenn Du das E-Mail-Modul zum ersten Mal aktivierst, wirst Du aufgefordert, eine E-Mail-Vorlage auszuwählen. Wähle eine Vorlage aus, oder wähle Von vorne beginnen aus, wenn Du eine eigene Vorlage erstellen möchtest, und klicke dann auf Weiter. Du kannst Deine Vorlagenauswahl jederzeit ändern, indem Du auf die Schaltfläche Vorlage auswählen klickst.

HTML-Editor

Verwende den HTML-Editor, um Deine ausgewählte E-Mail-Vorlage anzupassen oder eine von Grund auf neu zu erstellen. Du kannst die bereitgestellten Variablenschaltflächen verwenden, um dynamische Daten in Deine Vorlage einzufügen.
E-Mail-Betreff – Hiermit wird der Titel der E-Mail identifiziert.
Nachricht – Hiermit wird der Nachrichteninhalt der E-Mail identifiziert.
Von Name – Dies ist der Name, der im Feld Von Deiner System-E-Mails angezeigt wird.
Von E-Mail – Dies ist die E-Mail-Adresse, von der Deine System-E-Mails gesendet werden.
Admin-E-Mail – Dies ist die administrative E-Mail-Adresse, an die E-Mail-bezogene Benachrichtigungen gesendet werden sollen.
Seitenleisten Titel – Wenn Deine E-Mail-Vorlage eine Seitenleiste enthält, ist dies der Titel, den Du in dieser Seitenleiste anzeigen möchtest.
Seiten URL – Vermutlich ist dies die URL der Website, die die E-Mail sendet, obwohl Du jede beliebige URL eingeben kannst.
Seiten Name – Der Name des sendenden Blogs oder der Webseite.
Seitenbeschreibung – Die Webseitenbeschreibung, die in die E-Mail aufgenommen werden soll.
Aktuelles Datum – Das Datum, das im Inhalt der E-Mail angezeigt wird.
Aktuelle Uhrzeit – Die Zeit, die im Inhalt der E-Mail angezeigt wird.

3.3 Registration Emails (Nur Multisite)

Mit dem MultiSite-Registrierungs-E-Mail-Modul kannst Du E-Mail-Benachrichtigungen anpassen, die generiert werden, wenn neue Benutzer und neue Webseiten zu Deinem Netzwerk hinzugefügt werden. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Hinweis

Du musst die Benutzer- und/oder Standortregistrierung in den Netzwerkeinstellungen aktivieren, bevor Du Deine benutzerdefinierten E-Mail-Benachrichtigungen erstellen kannst. Wenn Du versuchst, etwas anderes zu tun, werden die folgenden Fehlermeldungen ausgelöst. Beide Nachrichten enthalten einen Link zu Deinen Netzwerkeinstellungen. Sobald die Benutzer- und/oder Websiteregistrierung aktiviert ist, kehre zu dieser Seite zurück, und aktualisiere sie, und dann kannst Du mit der Konfiguration Deiner benutzerdefinierten E-Mail-Benachrichtigungen beginnen. Es wird auch empfohlen, Deine SMTP-Anmeldeinformationen vor dem Senden von E-Mails zu konfigurieren.

Wenn neue Benutzer- und/oder Standortregistrierung aktiviert sind, kannst Du jetzt das Modul für die E-Mail-Registrierung auf mehreren Seiten konfigurieren.
Beachte das Vorhandensein von PHP-Variablen in der Betreffzeile und dem E-Mail-Text jeder der drei E-Mails, die für die Anpassung verfügbar sind: [%1$s] und %2$s und %s. Während Du sie natürlich in Deinen benutzerdefinierten E-Mails verschieben kannst, wird empfohlen, sie in den E-Mails zu belassen, wie sie für die folgenden erforderlich sind:

  • [%1$s] funktioniert nur in der Betreffzeile und wird durch das ersetzt, was Du für den Netzwerktitel in den Netzwerkeinstellungen festgelegt hast.
  • %2$s funktioniert nur in der Betreffzeile und wird durch den Webseitenamen oder Benutzernamen ersetzt.
  • %s funktioniert nur im E-Mail-Text und wird durch die Links ersetzt, die der Benutzer benötigt, um seine neue Website oder seinen Benutzernamen zu aktivieren.

Neuer Blog

Um die E-Mail anzupassen, die beim Veröffentlichen eines neuen Blogs generiert wird, klicke auf die Schaltfläche „Neue Blogbenachrichtigungs-E-Mail anpassen“ aktivieren. Wenn Du möchtest, kannst Du das Wort „Aktivieren“ durch eine benutzerdefinierte Betreffzeile ersetzen, aber die PHP-Variablen nicht bearbeiten.
Ebenso kannts Du den Text im Feld E-Mail-Text in das ändern, was Du bevorzugst, aber die vorhandenen PHP-Variablen nicht bearbeiten.
Klicke auf Zurücksetzen, wenn Du die Anpassungsfelder nach dem Speichern von Änderungen in den Standardzulauf zurücksetzen möchtest.

Benutzeranmeldung

Um die E-Mail anzupassen, die generiert wird, wenn sich ein neuer Benutzer in Deinem Netzwerk anmeldet, klicke auf die Schaltfläche „Neue Benutzeranmelde-E-Mail anpassen“ aktivieren. Wenn Du möchtest, ersetze das Wort „Aktivieren“ durch eine benutzerdefinierte Betreffzeile. Bearbeite die PHP-Variablen nicht.
Ebenso kannst Du den Text im Feld E-Mail-Text in das ändern, was Du bevorzugst, aber die vorhandenen PHP-Variablen nicht bearbeiten.
Klicke auf Zurücksetzen, wenn Du die Anpassungsfelder nach dem Speichern von Änderungen in den Standardzulauf zurücksetzen möchtest.

Seiten-Aktivierung

Um die E-Mail anzupassen, die generiert wird, wenn eine neue Webseite in Deinem Netzwerk registriert wird. Klicke auf die Schaltfläche „Neue Websiteaktivierungs-E-Mail anpassen“ aktivieren. Wenn Du möchtest, ersetze die Wörter „Neue Website“ durch eine benutzerdefinierte Betreffzeile. Bearbeite die PHP-Variablen nicht.
Ebenso kannst Du den Text im Feld E-Mail-Text in das ändern, was Du bevorzugst, aber die vorhandenen PHP-Variablen nicht bearbeiten.
Klicke auf Zurücksetzen, wenn Du die Anpassungsfelder nach dem Speichern von Änderungen in den Standardzulauf zurücksetzen möchtest.

Klicke oben im Modul auf Änderungen speichern, um Deine Anpassungen zu speichern.

3.4 SMTP

Mit dem SMTP-Modul kannst Du Deine E-Mail-Einstellungen so konfigurieren, dass das Senden von E-Mails über einen SMTP-Server unterstützt wird. Dadurch wird verhindert, dass Deine ausgehenden E-Mails in den Junk-/Spam-Ordner der Empfänger gelangen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Hinweis

Du musst einige Informationen von Deinem E-Mail-Host sammeln, bevor Du das SMTP-E-Mail-Modul konfigurierst. Dazu gehören der Hostname Deines Mailservers (z.B. smtp.gmail.com), der Verschlüsselungstyp (in der Regel SSL) und der SMTP-Port Deines Hostservers.

Du musst auch Änderungen an den Einstellungen Deines Webmail-Dienstes (Gmail, G-Suite oder Outlook.com) oder der Clientanwendung (Outlook, Apple Mail) vornehmen, um Domain-E-Mails von einem anderen E-Mail-Konto zu senden.

Die Einstellungen „Von Kopfzeile“ bestimmen die Standard-E-Mail-Adresse und den Namen für alle ausgehenden SMTP-E-Mails Deiner Webseite.
Gib die E-Mail-Adresse ein, von der e-Mails gesendet werden sollen. Dabei muss es sich um eine E-Mail-Adresse handelt, die Deiner Domäne zugeordnet ist. Mit anderen Worten, wenn Deine Domain eineseite.com ist, kannst Du keine E-Mails von andereseite.com versenden.
Gib den Namen, den Du in E-Mails anzeigen möchtest, die von Deiner Webseite gesendet werden, in das Feld „Von Namensersetzung“ ein. Beachte, dass der hier eingegebene Name den von-Namen überschreibt, der für andere Plugins wie das Kontaktformular eingegeben wurde. Klicke auf die Schaltfläche Deaktivieren, wenn Du den im Modul „Von Headern“ eingegebenen Namen verwenden möchtest, um ihn auf SMTP-E-Mails anzuwenden.

SMTP-Server

Host
Gib den Hostnamen Deines Mailservers ein, wähle die Verschlüsselung für Deinen E-Mail-Server und den von Deinem Mailserver empfohlenen Port ein. Für die meisten Server wird SSL oder TLS empfohlen.

Die obige veranschaulicht die Einstellungen für die Verwendung von SMTP aus Gmail. Weitere Informationen hierzu findest Du im Abschnitt „Verwenden des Gmail SMTP-Servers“ in diesem Google-Hilfeartikel: https://support.google.com/a/answer/176600?hl=en
Klicke auf die Schaltfläche Aktivieren, wenn Du unsichere und selbstsignierte SSL-Zertifikate auf Deinem SMTP-Server autorisieren möchtest, dies wird jedoch nicht empfohlen.

SMTP-Authentifizierung

Klicke auf die Schaltfläche Aktivieren, um SMTPAuth zu verwenden. SMTP-Authentifizierung bedeutet, dass jede E-Mail, die von Deiner Webseite gesendet wird, mit dem Benutzernamen und dem Kennwort identifiziert wird, die mit diesem bestimmten E-Mail-Konto verknüpft sind. Dies reduziert das Risiko, dass Deine E-Mails vom empfangenden E-Mail-Server abgelehnt werden, erheblich und erschwert Spammern die Verwendung Deines Kontos zum Senden von Massen-E-Mails über Deinen Server, was den Ruf Deiner Webseite beschädigen kann.

Wenn Du Gmail SMTP verwendest und Dein Google-Konto für die 2-Faktor-Authentifizierung aktiviert ist, musst Du ein app-spezifisches Kennwort einrichten, das in der SMTP-Authentifizierung anstelle Deines Gmail-Kontokennworts verwendet werden soll. Weitere Informationen zum Einrichten findest Du unter https://support.google.com/mail/answer/185833
Beachte auch, dass Du zwar die SMTP-Server- und Authentifizierungsinformationen von einer Domäne in einer anderen Domäne insgesamt verwenden kannst, es jedoch nicht empfohlen wird, dies zu tun, da E-Mail-Clients dies wahrscheinlich als Spam interpretieren und den gesamten Zweck der Verwendung von SMTP besiegen würden.
Sobald Du die Konfiguration abgeschlossen hast, klicke oben auf die Schaltfläche Test-E-Mail senden, um sich selbst eine Test-E-Mail zu senden, um sicherzustellen, dass das Setup wie erwartet funktioniert.

Zusätzliche Konfigurationsbeispiele

Wenn Du kein Gmail-Konto hast oder es nicht für SMTP verwenden möchtest, kannst Du stattdessen SMTP-Einstellungen von Deinem Host oder anderen Diensten wie Sendgrid oder Mailgun verwenden.
Host/cPanel
Um die von Deinem Host bereitgestellten SMTP-Einstellungen zu verwenden, wechsel zum Abschnitt E-Mail-Konten in Deinem cPanel und klicke auf „Geräte verbinden“ für das Konto, das Du verwenden möchtest. Die benötigten Informationen zum ausgehenden Server werden dann im Abschnitt „E-Mail-Client-Handbucheinstellungen“ angezeigt.

Sendgrid
Um SMTP aus Deinem Sendgrid-Konto zu verwenden, klicke im Menü der Seitenleiste auf E-Mail-API > Integrationshandbuch und wähle dann die Option „SMTP-Relay“. Gib einen Namen für Deinen API-Schlüssel ein und klicke auf „Schlüssel erstellen“. Im Abschnitt „Konfigurieren Deiner Anwendung“ werden dann die Informationen angezeigt, die Du in PS Toolkit eingeben musst.

Mailgun
Um SMTP von Deinem Mailgun-Konto aus zu verwenden, klicke im Menü der Seitenleiste auf Senden > Domäneneinstellungen und dann auf die Registerkarte „SMTP-Anmeldeinformationen“. Klicke oben rechts auf „Neuer SMTP-Benutzer“ und gib den Benutzernamen ein, den Du erstellen möchtest, und klicke dann auf „SMTP-Anmeldeinformationen erstellen“. Du siehst dann die Informationen, die Du in PS Toolkit eingeben musst, in den Abschnitten „SMTP-Anmeldeinformationen“ und „SMTP-Einstellungen“.

3.5 E-Mail-Protokolle

Die Funktion „E-Mail-Protokolle“ arbeitet Hand in Hand mit SMTP, um Dir den Überblick über Deinen E-Mail-Verlauf zu geben. Klicke auf Aktivieren, um zu beginnen.

Stellen Sie sicher, dass das SMTP-Modul aktiv ist, damit Sie mit dem Speichern von E-Mail-Protokollen beginnen können.

Wenn Du noch keine E-Mails gesendet hast, wird dieser Bereich keinen E-Mail-Verlauf anzeigen, aber es wird sich auffüllen, sobald es Protokolle zu zeigen gibt. Weitere Informationen zum Einrichten von SMTP findest Du im SMTP-Abschnitt in diesem Handbuch.
Sobald Du einige E-Mails angesammelt hast, wirst Du sehen, dass sie in Deinem Protokoll mit den folgenden wichtigen Details über die E-Mails angezeigt werden.

  • Empfänger – An wen die E-Mail gesendet wurde.
  • Gesendet an – Datum und Uhrzeit der E-Mail.
  • Betreff – Der Betreff der E-Mail.

Klicke auf die Zeile der E-Mail, um die Informationen zu erweitern und Details anzuzeigen wie:

  • Von Name – Der Name, den Du unter Von-Header auf der SMTP-Registerkarte festgelegt hast.
  • Von E-Mail – Die E-Mail-Adresse, von der die E-Mail gesendet wurde.

Klicke auf die Schaltfläche Löschen, um dieses E-Mail-Protokoll zu entfernen, oder Klicke auf Exportieren, um die E-Mail-Details als .csv Datei zu exportieren.
Wenn Du Deine E-Mails in Blöcken verwalten möchtest, kannst Du dazu das Massenaktionstool verwenden. Klicke einfach auf das Kontrollkästchen neben jeder E-Mail, die Du auswählen möchtest, klicke auf Massenaktionen, wähle die gewünschte Aktion aus und klicke auf Übernehmen.

Möchtest Du Deine früheren E-Mails auf eine überschaubarere Weise anzeigen? Erziele dies mit wenigen Klicks mit der Filterfunktion. Klicke auf das Filtersymbol und wähle Deine Kriterien basierend auf:

  • E-Mail-Datumsbereich
  • Von E-Mail
  • Empfänger
  • Schlüsselwort
  • Sortieren nach
  • Sortierreihenfolge

Nachdem Du die Filterkriterien eingerichtet hast, klicke auf Aktion um Filter anwenden. Du kannst auch auf Filter löschen klicken, um alle Kriterien zu entfernen.
Um auf die Einstellungen der E-Mail-Protokolle zuzugreifen, klicke auf die Schaltfläche Einstellungen in der oberen rechten Ecke. Dadurch wird ein Modul geöffnet, mit dem Du alle Deine E-Mail-Details als .csv Datei exportieren kannst, indem Du auf Exportieren klickst und das Limit für Dein eindeutiges Protokoll festlegst. Lege das Protokolllimit fest, um die Anzahl der zu haltenden Protokolle zu begrenzen, nach denen sie gelöscht werden. Wenn Du das Protokolllimit auf 0 setzt, wird der gesamte Protokollverlauf beibehalten.

Um die Funktion „E-Mail-Protokolle“ zu deaktivieren, klicke auf die Schaltfläche Deaktivieren in der oberen rechten Ecke.

4 Frontend

Die Front-End-Module ermöglichen es Dir, jedes Bit des Front-End Deiner WordPress-Webseite an das Theme Deiner Webseite anzupassen.

4.1 Anmeldebildschirm

Mit dem Login-Bildschirmmodul kannst Du den Standard-Anmeldebildschirm mithilfe einer PSOURCE-Vorlage oder von Grund auf neu anpassen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Empfohlene Lektüre
PS Toolkit ermöglicht es Dir, jeden Aspekt Deiner Webseite zu brandmarken und der Login-Bildschirm ist nur einer der vielen Bereiche, die Du anpassen kannts. Für eine kurze Anleitung zum Login-Bildschirm-Tool, lies unseren Blog, wie Du Kunden mit einer benutzerdefinierten Login-Seite beeindruckst.

Kopiereinstellungen

Mit dieser Funktion kannst Du das Logo und/oder die Hintergrundbilder, die an anderer Stelle in PS Toolkit verwendet werden, auf Deinen Anmeldebildschirm kopieren. Klicke oben rechts auf die Schaltfläche Einstellungen kopieren, und wähle dann im Menü die Elemente aus, die Du auf Deinen Anmeldebildschirm anwenden möchtest. Klicke auf Kopieren, um die Elemente zu diesem Modul hinzuzufügen.

Login-Bildschirmvorlage

Klicke zunächst auf Vorlage auswählen, um das Modal der Vorlagenauswahl zu öffnen.

Wähle entweder eine vorgefertigte Vorlage oder die Option Von vorne beginnen aus, und klicke auf Weiter, um Deine Auswahl zu speichern.

Verwende dann die folgenden Bedienfelder Inhalt, Design und Farbe, um jedes Element aus der ausgewählten vorgefertigten Vorlage anzupassen oder Deinen Anmeldebildschirm von Grund auf neu zu erstellen. Klicke auf den Pfeil neben einem beliebigen Element, um auf die Anpassungsoptionen dieses Elements zuzugreifen.

Inhalt

Mit diesen Optionen kannst Du den Standardinhalt des Anmeldebildschirms anpassen.
Sprache
Wenn Du eine andere Sprache als die WordPress-Standardsprache in den Einstellungen Deines Administrators > Allgemein > Webseite-Sprache-Option festgelegt haben, kannst Du hier die Standardsprache für Deinen Anmeldebildschirm auswählen.

Logo und Hintergrund
Verwende das Upload-Bild-Tool, um ein Logo und/oder ein Hintergrundbild hinzuzufügen. Gib eine URL in das Feld ein, das bereitgestellt wird, wenn Du darauf klicken möchtest, um Besucher auf eine andere Seite umzuleiten. Füge Alt-Text hinzu, um Bildschirmleser zu unterstützen und Suchmaschinen zu ermöglichen, Deine Webseite besser zu crawlen und zu ordnen.

  • Sichtbarkeit des Logos – Wähle aus, ob Dein Logo auf dem Anmeldebildschirm ein- oder ausgeblendet werden soll.
  • Logo – Klicke auf die Schaltfläche Bild hochladen, um ein benutzerdefiniertes Bild für Dein Logo hochzuladen.
  • URL – Gib die URL ein, zu der Benutzer weitergeleitet werden sollen, wenn sie auf Dein Logo klicken. Wenn das Logo leer bleibt, wird es standardmäßig mit der Anmeldeseite verknüpft.
  • Alt Text – Füge Alt-Text hinzu, um Bildschirmleser numert zu unterstützen und Suchmaschinen zu ermöglichen, Deine Webseite besser zu crawlen und zu ordnen.
  • Hintergrundbild – Klicke auf die Schaltfläche Bild hochladen, um ein oder mehrere Bilder für Deinen Anmeldebildschirmhintergrund hochzuladen. Wenn mehrere Bilder hochgeladen werden, kannst Du im Entwurfsabschnitt eine Diashow erstellen.


Nachricht
Falls gewünscht, kannst Du eine benutzerdefinierte Nachricht eingeben, die auf Deinem Anmeldebildschirm zwischen dem Logo und dem Anmeldeformular angezeigt wird.

Formular
Passe das Anmeldeformular an, das in Deinem Anmeldebildschirm mit den Formularoptionen angezeigt wird. Gib benutzerdefinierte Beschriftungen für Deine Anmeldebildschirmfelder und -schaltflächen ein, wähle aus, ob Du eine Option „Erinnere dich an mich“ hinzufügen möchtest, und sogar, ob Du den Anmeldefeldern des Bildschirms ein Hintergrundbild hinzufügen möchtest.

  • Benutzername-Eingabebezeichnung – Passe die Bezeichnung für das Eingabefeld Benutzername an.
  • Kennworteingabebezeichnung – Passe die Bezeichnung für das Kennworteingabefeld an.
  • Login-Schaltflächetext – Passe den Text an, der auf der Anmeldeschaltfläche angezeigt wird.
  • Kontrollkästchen „Erinnern“ – Aktiviere das Kontrollkästchen“Erinnere dich an mich“ ein- oder auszublenden, und ob es standardmäßig aktiviert oder deaktiviert werden soll.
  • Kennwortfeld auf dem Registerbildschirm – Wähle aus, ob Du das Kennworteingabefeld in Deinem Register- oder Anmeldebildschirm ein- oder ausblenden möchtest.
  • Hintergrundbild – Lade optional ein Hintergrundbild hoch, das im Formular hinter den Eingabefeldern angezeigt wird.


Fehlermeldung
Verwende die Optionen Fehlermeldung, um den Text anzupassen, der angezeigt wird, wenn ein Benutzer falschen Text in ein Feld eingibt oder überhaupt nichts eingibt.

  • Leerer Benutzername – Passe die Fehlermeldung an, die angezeigt wird, wenn das Feld Benutzername leer ist, oder belasse es bei der Standardmeldung.
  • Ungültiger Benutzername – Passe die Meldung an, die angezeigt wird, wenn der eingegebene Benutzername nicht in einem gültigen Format angezeigt wird. Du kannst den WP_LOSTPASSWORD_URL Platzhalter in diesem Feld verwenden. Er wird durch die tatsächliche URL zu Deinem Formular für verlorenes Kennwort ersetzt. Weitere Informationen zur Benutzername-Desinfektion in WordPress findest Du in diesem Artikel: https://codex.wordpress.org/Function_Reference/sanitize_user
  • Leeres Kennwort – Passe die Meldung an, die angezeigt wird, wenn das Kennwortfeld leer bleibt.
  • Ungültiges Kennwort – Passe die Meldung an, die angezeigt wird, wenn das eingegebene Kennwort für den oben eingegebenen Benutzernamen falsch ist. Du kannst den WP_LOSTPASSWORD_URL Platzhalter auch in diesem Feld verwenden.


Links Unter Formular
Die Links Unter Formular-Optionen ermöglichen es Dir einfach, die Register – und verlorene Passwort-Links, „Zurück zu“ Link anzuzeigen oder auszublenden, und ob Du einen Link zu den Datenschutzrichtlinien Deiner Webseite bereitstellen möchtest.

Login-Bildschirmdesign

Verwende die Designoptionen, um die Darstellung verschiedener Elemente wie Logo, Hintergrund & Formular sowie die Fehlermeldungen anzupassen, die angezeigt werden, wenn Benutzer mit Deinem Anmeldebildschirm interagieren.
Logo
Die Logo-Optionen ermöglichen es Dir, die Position, Breite, Höhe und Ränder Deines Logos und das Aussehen des Containers anzupassen.

  • Breite – Die hier festgelegte Logobreite sollte idealerweise kleiner als die Breite des Formulars selbst sein (Standardbreite ist 320px). Du kannst die Formular- und Canvasbreiten unten anpassen.
  • Deckkraft – Passe die Deckkraft des Logos an, wenn Du möchtest, dass sie etwas transparent ist, und lasse den Hintergrund des Anmeldebildschirms durchscheinen.
  • Position – Richte das Logo nach links, rechts oder in der Mitte aus.
  • Margin – Passe die Ränder bei Bedarf mithilfe von px-, Prozent-, em- oder Rem-Werten an.
  • Eckenradius – Passe den Eckenradius an, um Deinem Logo abgerundete Ecken zu geben.


Mit den Hintergrundoptionen
kannst Du das Design und verhalten der Hintergrundbilder Deines Anmeldebildschirms anpassen. Du kannst eine Diashow mit mehreren Hintergrundbildern erstellen und die Größe und Position dieser Bilder anpassen.

  • Modus mit mehreren Bildern – Wenn Du mehrere Bilder für Deinen Anmeldebildschirmhintergrund in den inhaltseinstellungen oben hochgeladen hast, kannst Du sie entweder als fortlaufende Diashow oder jedes Mal, wenn ein Benutzer auf den Anmeldebildschirm zugreift, entweder als kontinuierliche Diashow oder nur ein Bild nach dem Zufallsprinzip anzeigen.
  • Hintergrund Schnitt – Verwende diese Optionen, um das Hintergrundbild(n) zuzuschneiden, wenn dies gewünscht wird, um die Höhe, Breite oder beides zu ändern.
  • Hintergrundanhang – Lege fest, dass der Hintergrund unabhängig von der Länge des Seiteninhalts auf dem Bildschirm fixiert bleibt, oder lasse ihn mit dem Inhalt scrollen.
  • Hintergrundgröße – Wähle Cover aus, um sicherzustellen, dass Bilder den Bildschirm füllen, auch wenn eine der Abmessungen ein wenig abgeschnitten werden muss. Wähle Einschließen aus, um sicherzustellen, dass Bilder vollständig angezeigt werden, auch wenn dies leere Bereiche oben & unten oder an den Seiten bedeutet; Wähle Auto aus, um Bilder in ihren ursprünglichen Abmessungen anzuzeigen. Wähle Länge aus, um Bilder auf einen festen Prozentsatz der Bildschirmgröße festzulegen.
  • Horizontale Hintergrundposition – Wähle aus, ob Bilder links, rechts oder zentriert positioniert werden sollen, oder lege einen benutzerdefinierten Prozentsatz der Bildschirmbreite als Versatz von der linken Seite des Bildschirms fest.
  • Vertikale Hintergrundposition – Wähle aus, ob Bilder oben, unten oder vertikal positioniert werden sollen, oder lege einen benutzerdefinierten Prozentsatz der Bildschirmhöhe als Versatz vom oberen Bildschirmrand fest.


Nachricht
Diese Option ermöglicht es Dir einfach, einen der beiden standardmäßigen WordPress-Nachrichtenstile auszuwählen: Informieren (blauer Rahmen) oder Erfolg (grüner Rahmen).

Formular
Die Formularoptionen ermöglichen es Dir, das Aussehen des Anmeldeformularcontainers anzupassen, indem Du den Rahmen, die Ränder, den Schaltflächenstil und die Anpassung des Hintergrundbilds anpasst, wenn Du einen hinzufügen möchtest.

  • Stil – Lasse dies entweder im Standardstil, oder wähle das Schattfeld aus, und lege die Box-Schatten-Optionen fest.
  • Eckenradius – Passe den Eckenradius an, wenn das Formular abgerundete Ecken haben soll.
  • Auffüllen – Passe die Auffüllungswerte an, um mehr Platz zwischen den Formularfeldern und dem Formularrahmen zu schaffen.
  • Spielraum – Passe die Margin-Werte an, um mehr Platz außerhalb des Formulars zu schaffen.

  • Rahmen – Passe die Formularrahmenstärke und den Formatvorlagestil an.
  • Schaltfläche – Wähle entweder flachen oder schattigen Stil für die Schaltfläche und den Schaltflächentext aus.
  • Bildanpassung – Wenn Du ein Hintergrundbild für das Formular in den Inhaltseinstellungen oben hinzugefügt hast, kannst Du seine Anpassungseigenschaften hier anpassen (wie für das Hintergrundbild-Design oben).


Fehlermeldungen
Diese Option ermöglicht es Dir einfach, die Deckkraft der Fehlermeldungen anzupassen, wenn gewünscht.

Links Unter Formular
Diese Option ermöglicht es Dir, die Ausrichtung der Links anzupassen, die unter dem Formular angezeigt werden (Registrieren, Verlorenes Kennwort, Zurück zu).

Formular-Canvas
Der Formular-Canvas ist das Element, das das Anmeldeformular selbst enthält. Mit diesen Optionen kannst Du das Aussehen des Anmeldeformular-Canvas anpassen, indem Du Position, Breite, Höhe, Auffüllung und Ränder anpasst.

  • Position – Passe die Position des Formularbereichs links oder rechts auf dem Bildschirm an, oder belasse ihn bei der Standardeinstellung (Mitte).
  • Breite – Passe die Breite des Canvas mit Pixel-, Prozent-, Em- oder Rem-Werten an.
  • Höhe – Die Standardoption stellt sicher, dass sich die Canvas-Höhe selbst an das Anmeldeformular anpasst. Mit der Option Gerätehöhe wird sichergestellt, dass die Leinwand in der vollen Höhe des Geräteansichtsfensters angezeigt wird.
  • Padding – Passe die Canvas-Auffüllung mit Pixel-, Prozent-, Em- oder Rem-Werten an.
  • Rand – Passe den Canvas-Rand mithilfe von Pixel-, Prozent-, Em- oder Rem-Werten an.


Formularcontainer
Mit den Formularcontaineroptionen kannst Du die Standardbreite und das Auffüllen des Anmeldeformulars selbst anpassen.

  • Breite – Passe die Breite des Formulars mithilfe von Pixel-, Prozent-, Em- oder Rem-Werten an.
  • Padding – Passe die Padding-Uing-Pixel-, Prozent-, em- oder Rem-Werte an.

Farben

Verwende die Farbauswahlen, um die Standardfarben für jedes Element Deines Anmeldebildschirms so zu ändern, dass sie besser zu Deiner Marke passen.
Hintergrund
Diese Option ermöglicht es Dir, die Haupthintergrundfarbe für den Anmeldebildschirm selbst einzustellen.

Formular
Passe die Farben für jeden Status (Standard, Aktiv, Fokus, Hover) jedes Elements Deines Anmeldeformulars an.

  • Eingabebeschriftung – Passe die Farbe der Formularfeldbeschriftungen wie Benutzername & Kennwort an.
  • Eingabefarbe – Passe die Farbe des Textes an, den der Benutzer in die Felder eingibt.
  • Eingaberahmen – Passe die Farbe der Feldrahmen an.
  • Eingabehintergrund – Passe die Hintergrundfarbe des Eingabefelds an.
  • Schaltflächenbeschriftung – Passe die Farbe des Textes auf der Anmeldeschaltfläche an.

  • Schaltflächenrahmen – Passe die Farbe des Login-Schaltflächenrahmens an.
  • Button-Hintergrund – Passe die Farbe des Login-Button-Hintergrunds an.
  • Formularhintergrund – Passe die Hintergrundfarbe Deines Anmeldeformulars an.
  • Formularrahmen – Passe die Farbe des Anmeldeformularrahmens an.
  • Formularfeldschatten – Wenn Du die Option Schattenfeld im Obigen Abschnitt „Entwurf“ ausgewählt hast, kannst Du hier die Farbe des Boxschattens für Dein Anmeldeformular anpassen.
  • Formularcontainerhintergrund – Passe die Hintergrundfarbe des Formularcontainers an (das ist das Element, das das Formular selbst, das Logo und die optionale Nachricht oben sowie die Links unter dem Formular enthält).


Fehlermeldungen
Passe die Farben für jeden Status (Standard, Aktiv, Fokus, Hover) der Fehlermeldungen an, die in Deinem Anmeldeformular angezeigt werden können, wenn Benutzer mit ihm interagieren.

  • Hintergrund – Passe die Hintergrundfarbe jeder Fehlermeldung an, die in Deinem Anmeldeformular angezeigt wird.
  • Rahmen – Passe die Rahmenfarbe von Fehlermeldungen an.
  • Text – Passe die Textfarbe der Fehlermeldungen an.
  • Link – Passe die Linkfarbe der Fehlermeldungen an.


Links Unter Formular
Passe die Farben für jeden Status (Standard, Aktiv, Fokus, Hover) der Links an, die unter Deinem Anmeldeformular angezeigt werden.

  • „Registrieren | Passwort verloren?“ Links – Passe die Farben des Registrieren | Dein Passwort verloren? Links an.
  • „Zurück zur Website“ – Passe die Farben des Links Zurück zur Webseite an.
  • Datenschutzerklärung – Passe die Farben des Links zur Datenschutzrichtlinie an.


Formular-Canvas
Mit dieser Option kannst Du die Hintergrundfarbe des Formular-Canvas-Elements ändern.

Login-Bildschirmumleitung

Gib die URLs ein, die Benutzer nach einer erfolgreichen Anmeldung oder Abmeldung umleiten.

  • Login – Wähle, ob Du dies standardmäßig belassen möchtest, oder gib eine benutzerdefinierte URL ein, zu der Benutzer nach der Anmeldung umgeleitet werden sollen.
  • Abmelden – Wähle, ob Du dies standardmäßig belassen möchtest, oder gib eine benutzerdefinierte URL ein, in der Benutzer nach dem Abmelden umgeleitet werden sollen.

Benutzerdefiniertes CSS für den Anmeldebildschirm

Verwende den CSS-Editor, um erweiterte Anpassungsoptionen zu erzielen. Dein benutzerdefiniertes CSS wird der Kopfzeile jeder Login-Seite hinzugefügt. Selektor-Schaltflächen werden für einige der gängigsten Admin-Elemente bereitgestellt, aber Du kannst natürlich hier ein benutzerdefiniertes CSS hinzufügen, das nur für den Anmeldebildschirm gelten würde.

  • Container – Wendet CSS auf das Canvas-Element an.
  • Logo – Wendet CSS auf den Logo-Container an.
  • Formular-Wrapper – Wendet CSS auf den Formularcontainer an.
  • Formular – Wendet CSS auf das Formularelement selbst an.

4.2 Benutzerregistrierung

Mit dem Benutzerregistrierung Bildschirmmodul kannst Du Benutzer- und Blogregistrierungen auf Benutzer mit einem bestimmten Anmeldecode beschränken. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Benutzerregistrierung
Wähle die Option Mit Anmeldecode aus, damit Benutzer einen Code abrufen und eingeben müssen, bevor sie sich auf Deiner Webseite registrieren. Wähle Jeder aus, wenn Du keine Codes benötigen möchtest.
Anmeldecodes – Gib den Code ein, den der Benutzer eingeben muss, um sich erfolgreich zu registrieren, wähle die Benutzerrolle aus, die neuen Benutzern zugewiesen werden soll, die sich für diesen Code registrieren, und aktiviere das Kontrollkästchen Groß-/Kleinbuchstaben im Code, wenn groß-/kleinschreibungszeichen im Code genau übereinstimmen müssen.
Feldbeschreibung – Passe den Hilfetext an, der unter dem Feld Anmeldecode angezeigt wird.
Fehlermeldung – Passe die Fehlermeldung an, die angezeigt wird, wenn der eingegebene Code nicht mit den von Dir eingerichteten gültigen Codes übereinstimmt.
Um zusätzliche Codes für zusätzliche Benutzerrollen zu erstellen, klicke auf die Schaltfläche + ANMELDECODE HINZUFÜGEN.

Blogregistrierung (nur Multisite)
Wähle die Option Mit Anmeldecode aus, damit Benutzer einen Code abrufen und eingeben muss, bevor sie einen Blog in Deiner Multisite erstellen. Wähle Jeder aus, wenn Du keine Codes benötigen möchtest.
Die Optionen für diesen Abschnitt dieses Moduls sind identisch mit der benutzerdefinierten oben, mit Ausnahme der Option Benutzerrolle, da dies beim Erstellen eines Blogs nicht erforderlich ist.

4.3 DB-Fehlerseite

Mit dem Datenbankfehlerseitenmodul kannst Du sowohl den Inhalt Deiner DB-Fehlermeldung als auch das Verhalten Deiner Webseite anpassen, wenn ein Besucher auf einen Fehler stößt. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Kopiere Einstellungen

Mit dieser Funktion kannst Du das Logo und/oder die Hintergrundbilder, die an anderer Stelle in PS Toolkit verwendet werden, auf diese DB-Fehlerseite kopieren. Klicke oben rechts auf die Kopiere Einstellungen, und wähle dann im Menü die Elemente aus, die Du auf Deine DB-Fehlerseite anwenden möchtest. Klicke auf Kopieren, um die Elemente zu dieser Seite hinzuzufügen.

Vorschau

Standardmäßig ist die Vorschaufunktion erst verfügbar, wenn Du Deine DB-Fehlerseite erstellt hast. Um eine Vorschau der Seite anzuzeigen, erstelle sie, speichere Deine Änderungen, und klicke dann auf die Schaltfläche Vorschau.

Inhalt

Logo & Hintergrund
Klicke auf den Pfeil neben der Option Logo & Hintergrund, und verwende dann die Upload-Bild-Tools, um ein Logo und/oder ein Hintergrundbild hinzuzufügen. Gib eine URL in das Feld ein, das bereitgestellt wird, wenn Du darauf klicken möchtest, um Besucher auf eine andere Seite umzuleiten. Alt Text hinzufügen falls Du es wünschst.

HINWEIS: Du kannst Deiner DB-Fehlerseite mehrere Hintergrundbilder hinzufügen, die in einer Diashow angezeigt werden. Passe das Verhalten von Hintergrundhintergründen mit mehreren Bildern im Abschnitt Entwurf an.
Benutzerdefinierte Fehlermeldung
Gib einen benutzerdefinierten Titel in das bereitgestellte Feld ein, wenn Du möchtest, und erstelle Deine benutzerdefinierte Fehlermeldung im Editor.

Soziale Konten
Um Deine Webseiten in sozialen Netzwerken zu Deiner benutzerdefinierten Fehlermeldung hinzuzufügen, klicke auf den Pfeil neben Social Accounts, und klicke dann auf Konten hinzufügen. Wähle im Menü der Social-Networking-Seiten die Konten aus, die Du hinzufügen möchtest, und klicke auf Konten hinzufügen.

Im Gegensatz zum Autor Box-Modul, fügt das hinzufügen von sozialen Konten hier kein Feld in Deinem WordPress-Benutzerprofil hinzu. Jedes hinzugefügte Konto muss hier konfiguriert werden, da es nur auf Deiner benutzerdefinierten DB-Fehlerseite angezeigt wird. Du kannts hinzugefügte Konten mit dem Löschsymbol rechts neben jedem sozialen Netzwerk löschen.

Design
Klicke auf den Pfeil rechts neben dem Nachrichtenelement, das Du ändern möchtest, um die Entwurfsanpassungsoptionen für dieses Element anzuzeigen. Klicke oben im Modul auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um Deine Änderungen beizubehalten, oder setze zurück, um die Elemente auf ihre Standardeinstellungen zurückzusetzen.

Logo

  • Breite – Gib die Breite ein, in der das Logo angezeigt werden soll.
  • Deckkraft – Gib die gewünschte Deckkraft des Logos ein.
  • Position – Wähle aus, ob das Logo in der linken oder rechten Ecke oder zentriert auf der Seite angezeigt werden soll.
  • Margin – Gib die bevorzugten Seitenränder ein.
  • Eckenradius – Passe die Rundheit des Logocontainers an, indem Du den gewünschten Radius in Pixel in das Feld eingibst. Je niedriger die Zahl, desto schärfer die Ecke.


Hintergrund

  • Modus mit mehreren Bildern – Dieser Modus gilt nur, wenn Du mehrere Hintergrundbilder hochgeladen hast. Wähle Diashow aus, wenn die Bilder in einer klassischen Diashow angezeigt und übergangen werden sollen, und wähle Zufall aus, wenn die Bilder in zufälliger Reihenfolge angezeigt und übergehen sollen.
  • Hintergrundzuschneidepunkt – Du kannst das Hintergrundbild hier auf einen Prozentsatz der Ansichtsfenstergröße oder auf feste Dimensionen zuschneiden.
  • Hintergrundanhang – Wähle aus, ob das Hintergrundbild im Ansichtsfenster fixiert werden soll, oder scrolle es mit dem Inhalt.
  • Hintergrundgröße – Wähle aus, ob und wie die Größe des Hintergrundbilds so angepasst wird, dass es in den Seitencontainer passt.
  • Horizontale Hintergrundposition – Wählen aus, ob das Bild links, rechts oder zentriert auf der Seite ausgerichtet werden soll.
  • Vertikale Hintergrundposition – Wähle aus, ob das Bild oben, unten oder zentriert auf der Seite ausgerichtet werden soll.


Fehlermeldung
Wähl eine Flush-Links-, Flush-Rechts- oder zentrierte Begründung für die Fehlermeldung auf der Fehlerseite aus.

Social Accounts
Show – Wähle Anzeigen aus, um die Konten in sozialen Netzwerken anzuzeigen, die Du im Abschnitt Inhalt hinzugefügt hast.
Link öffnen – Wähle „Neuer Tab“ aus, wenn die Verknüpften des sozialen Netzwerks in einer neuen Registerkarte geöffnet werden sollen, oder wähle „Im gleichen“ aus, wenn sie auf der aktuellen Registerkarte geöffnet werden sollen.
Symbolstil – Wähle Farbe aus, wenn die Symbole des sozialen Netzwerks in Farbe angezeigt werden sollen, oder wähle Monochrom aus, wenn sie in Schwarzweiß angezeigt werden sollen.

Inhaltsverpackung

Gib die Breite des Hauptinhalts-Wrappers der Seite ein. Alle anderen Einstellungen werden relativ zu und innerhalb dieses Wrappers angewendet. Verwende das Feld Eckenradius, um die Rundheit des Containers anzupassen, indem Du den gewünschten Radius in Pixel in das Feld eingibst. Je niedriger die Zahl, desto schärfer die Ecke.

Zurücksetzen
Mit der Schaltfläche „Zurücksetzen“ werden alle Designeinstellungen auf den Standardzustand zurückgesetzt.

Farben

Klicke auf den Pfeil rechts neben dem Inhaltsbereich, den Du ändern möchtest, um die Farbauswahl für diesen Bereich anzuzeigen.

Logo und Hintergrund
Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farben aus, die auf das Logo und den Hintergrund angewendet werden sollen. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.

Fehlermeldung
Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farben aus, die auf den Titel- und Fehlermeldungstext angewendet werden sollen. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben.
Inhaltsverpackung
Klicke auf das Farbfeld, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Hintergrund der DB-Fehlerseite angewendet werden soll. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben.

Benutzerdefiniertes CSS

Füge der DB-Fehlerseite benutzerdefiniertes CSS für eine erweiterte Anpassung hinzu. Benutzerdefiniertes CSS überschreibt Anpassungen, die an anderer Stelle in diesem Modul vorgenommen wurden. Voreingestellte Bezeichner- und Selektorschaltflächen wurden bereitgestellt, um die CSS-Anpassung zu vereinfachen.

  • Überall – Passe den Seitenhintergrund an.
  • Seite – Passe den Bereich an, der den Inhalt der Fehlermeldung umgibt. In diesem Bereich wird Dein benutzerdefiniertes Logo angezeigt, wenn eines hinzugefügt wurde.
  • Inhalt – Passe den Fehlernachrichtencontainer einschließlich der Nachricht selbst an, wenn Du möchtest.
  • Social Media – Passe den Social Accounts-Container an.
  • Logo – Passe den Logo-Container an. In der Regel füllt ein benutzerdefiniertes Logo den Container, aber mit benutzerdefiniertem CSS kannst Du einen größeren Container erstellen und den Bereich um das Logo anpassen.

Verhalten

Benachrichtigungs-E-Mail senden
Klicke auf Aktivieren, und gib eine E-Mail-Adresse in das angegebene Feld ein, wenn Du jedes Mal, wenn ein DB-Fehler ausgelöst wird, per E-Mail benachrichtigt werden möchtest.

4.4 Webseiten Statusseiten (nur Multisite)

Das Modul Webseiten Statusseiten gilt nur für Netzwerke mit mehreren Unterseiten. Verwende das Modul, um eine Standardfehlerseite zu erstellen, die angezeigt wird, wenn Netzwerkwebseiten gelöscht, archiviert, inaktiv oder spammed werden. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Kopiere Einstellungen

Um die thematische Konsistenz zu gewährleisten, kannst Du das Logo und/oder Hintergrundbilder von anderen Seiten kopieren, die Du erstellt hast, und sie auf Deine Fehlerseiten anwenden. Klicke auf die Schaltfläche Einstellungen kopieren, und wähle dann im Menü die Elemente aus, die Du auf die Seite anwenden möchtest. Klicke auf die Schaltfläche Kopieren, um den Kopiervorgang abzuschließen.

Modi

Angehaltene, archivierte oder gelöschte Seiten
Klicke auf die Schaltfläche Aktivieren/Deaktivieren unter den Bezeichnungen Angehalten/Archiviert und/oder Gelöscht, um eine benutzerdefinierte Fehlerseite für Webseiten anzuwenden oder zu entfernen, die in Deinem Netzwerk angehalten, archiviert oder gelöscht wurden.

Vorschau

Klicke hier auf eine der beiden Schaltflächen, um eine Vorschau Deiner Fehlerseiten Angehalten/Archiviert oder Gelöscht anzuzeigen. Die Vorschau wird jedes Mal aktualisiert, wenn Du Deine Änderungen speichern.

Inhalt

Passe den Inhalt Deiner Webseitenfehlerseiten an, indem Du ein Logo, ein Hintergrundbild, benutzerdefinierte Nachrichten und Links zu sozialen Konten hinzufügst.
Logo & Hintergrund

  • Sichtbarkeit des Logos – Wenn Du ein Logo auf Deinen Webseiten-Fehlerseiten anzeigen möchtest, verwende den Bild-Uploader, um ein benutzerdefiniertes Logo hinzuzufügen, füge die URL der Seite hinzu, auf die Besucher umgeleitet werden, wenn auf das Logo geklickt wird, und füge den gewünschten Alt-Text hinzu, um Weblesern und Suchmaschinen beim Durchforsten Deiner Webseite zu helfen.
  • Hintergrundbild – Verwende den Bild-Uploader, um ein benutzerdefiniertes Hintergrundbild hinzuzufügen. Du kannts mehrere Hintergrundbilder hinzufügen und eine Diashow mithilfe des Entwurfsbedienfelds unten erstellen.


Fehlermeldung
Klicke auf den Pfeil neben „Fehlermeldung“, und verwende den Post-Type-Editor, um Deine benutzerdefinierten Nachrichten für archivierte/gesperrte oder gelöschte Webseiten zu erstellen.

Social Accounts
Um soziale Netzwerke zu Deiner standardmäßigen Webseiten-Statusseite hinzuzufügen, klicke auf den Pfeil neben „Soziale Konten“ und dann auf die Schaltfläche Konten hinzufügen. Wähle im Menü der Sozialen Netzwerke die Konten aus, die Du hinzufügen möchtest, und klicke auf Konten hinzufügen. Du kannst hinzugefügte Konten über das Papierkorbsymbol rechts neben jedem sozialen Netzwerk löschen.
Die Optionen hier sind identisch mit den Optionen für soziale Konten im Modul „DB-Fehlerbildschirm“ oben.

Design

Im Design-Bedienfeld kannst Du das Design von Elementen auf Deinen Standardstatusseiten optimieren, z.B. die Größe und Position von Elementen anpassen und eine Diashow mit Hintergrundbildern erstellen.
Logo
Die Optionen hier sind identisch mit den Logo-Optionen im DB-Fehlerbildschirmmodul oben.

Hintergrund
Die Optionen hier sind identisch mit den Hintergrundoptionen im DB-Fehlerbildschirmmodul oben.

Fehlermeldung
Wähle eine Flush-Links-, Flush-Rechts- oder zentrierte Begründung für die Fehlermeldung auf der Fehlerseite aus.

Soziale Konten
Die Optionen hier sind identisch mit den Social Accounts-Optionen im DB-Fehlerbildschirmmodul oben.

Klicke auf den Pfeil neben „Sozialkonten“, um auszuwählen, ob soziale Symbole, wenn Du darauf klickst, in der aktuellen Registerkarte oder in einem neuen Tab geöffnet werden. Du kannst auch wählen, ob die Symbole monochrom oder farbig sein sollen.
Inhaltsverpackung
Gib die Breite des Hauptinhaltswrappers der Seite ein. Alle anderen Einstellungen werden relativ zu und innerhalb dieses Wrappers angewendet. Verwende das Feld Eckenradius, um die Rundheit des Avatarcontainers anzupassen, indem Du den gewünschten Radius in Pixel in das Feld eingibst. Je niedriger die Zahl, desto schärfer die Ecke.

Die Schaltfläche Zurücksetzen setzt alle Entwurfseinstellungen in den Standardzustand zurück.

Farbeinstellungen

Logo und Hintergrund
Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farben aus, die auf das Logo und den Hintergrund angewendet werden sollen. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.

Fehlermeldung
Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farben aus, die auf den Titel- und Fehlermeldungstext angewendet werden sollen. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben.
Content Wrapper
Klicke auf das Farbfeld, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Hintergrund der DB-Fehlerseite angewendet werden soll. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben.
Benutzerdefiniertes CSS
Verwende den CSS-Editor, um erweiterte Anpassungen auf Deine Standardstatusseite anzuwenden. Die voreingestellten Bezeichner- und Selektorschaltflächen sind hier identisch mit den benutzerdefinierten CSS-Optionen im DB-Fehlerbildschirmmodul oben.

4.5 Header-Inhalte

Mit dem Header Inhalte-Modul kannst Du benutzerdefinierte Header auf jeder Seite Deiner Webseite oder Deines Netzwerks platzieren. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Die Konfiguration der Optionen für dieses Modul ist identisch mit demFußzeilen Inhalte-Modul. Bitte beachte die unten beschriebenen Anweisungen.

4.6 Fußzeilen-Inhalte

Mit dem Fußzeilen Inhalte-Modul kannst Du benutzerdefinierte Fußzeilen auf jeder Seite Deiner Webseite oder Deines Netzwerks platzieren. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Inhalt

Verwende den Editor, um benutzerdefinierte Fußzeileninhalte zu erstellen, die auf jeder Seite Deiner Webseite angezeigt werden.

Design

Passe das Erscheinungsbild Deiner Webseitenweiten Fußzeile an.

  • Höhe – Klicke auf Automatisch, um dem Fußzeileninhalt zu erlauben, die Höhe des Fußzeilencontainers zu bestimmen, oder klicke auf Benutzerdefiniert, und lege mithilfe des bereitgestellten Felds eine feste Containerhöhe in Pixel fest.
  • Farben – Verwende die Farbauswahl, um die Fußzeilenhintergrund- und Textfarben festzulegen. Klicke auf das Farbfeld auf der linken Seite, und wähle eine Farbe aus der Palette aus, oder gib einen Farbhexcode in das bereitgestellte Feld ein. Klicke auf Auswählen, um Deine Änderungen zu speichern.

Einstellungen

  • Integration in den Theme-Footer – Klicke auf Aktivieren, um Deine benutzerdefinierten Inhalte im Fußzeilenelement Deines Themes anzuzeigen.
  • Shortcodes analysieren – Klicke auf Aktivieren, um die Fußzeile mit Shortcodes anzupassen.

4.7 Cookie-Hinweis

Mit dem Cookie-Hinweis-Modul kannst Du Benutzer elegant darüber informieren, dass Deine Webseite Cookies verwendet, und die Cookie- und DSGVO-Vorschriften einhalten. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Standardmäßig wird der Cookie-Hinweis unten auf jeder Seite auf Deiner Website angezeigt. Konfiguriere die folgenden Optionen, um die Darstellung anzupassen.

Inhalt

Nachricht
Verwende den Editor, um eine benutzerdefinierte Cookiebenachrichtigung zu erstellen, die den Webseitebesuchern angezeigt wird.

Schaltflächentext Akzeptieren
Benutzerdefinierter Text erstellen, der in der Schaltfläche angezeigt wird, auf die Benutzer klicken, um die Cookie-Richtlinie zu akzeptieren.

Link zur Datenschutzrichtlinie
Wähle aus, ob Du einen Link zu Deiner Datenschutzrichtlinienseite ein- oder ausblenden, benutzerdefinierter Text für den Link festlegen und ihn auf derselben Oder einer neuen Registerkarte öffnest.

Der mit dieser Option hinzugefügte Link zur Datenschutzrichtlinie wird automatisch mit der Seite verknüpft, die Du unter Einstellungen > Datenschutz in Deinem Dashboard ausgewählt hast. Wenn dort noch keine Seite ausgewählt wurde oder die ausgewählte Seite nicht vorhanden ist, wird PS Toolkit Dich benachrichtigen, damit Du dies zuerst tun kannst. Klicke auf den Link Erstellen oder Auswählen eines neuen Seitenlinks, um zu Deinen Datenschutzeinstellungen zu gelangen.

Design

Klicke auf Oben oder Unten, um anzugeben, wo auf der Seite die Benachrichtigung angezeigt werden soll. Passe den Eckenradius und den Cookie-Schaltflächenrahmen an, um das Erscheinungsbild der Schaltfläche anzupassen. Je niedriger die Zahl, desto schärfer die Ecke.

Farben

Allgemein
Klicke auf den Pfeil auf der Registerkarte Allgemein, um die Farbauswahl anzuzeigen, mit der Du die Farben des Textes und hintergrunddes Cookie-Hinweis-Buttons anpassen kannst.

Schaltfläche Cookies akzeptieren
Klicke auf den Pfeil auf der Schaltfläche Cookies akzeptieren, um die Farbauswahl anzuzeigen, mit der Du die Farbänderungen anpassen kannst, die auftreten, wenn Benutzer mit der Schaltfläche Akzeptieren interagieren.

Links
Klicke auf den Pfeil auf der Registerkarte Links, um die Farbauswahl anzuzeigen, mit der Du die Farbänderungen anpassen kannts, die auftreten, wenn Benutzer mit allen Links interagieren, die Du möglicherweise in Deinen Nachrichtentext aufgenommen hast.

Verhalten

Klicke auf Neuladen Deaktivieren oder Aktivieren, um zu bestimmen, ob die Seite ohne Benachrichtigung der Cookies nach der Annahme neu geladen werden soll.

Sichtbarkeit für angemeldete Benutzer
Klicke auf Ausblenden oder Anzeigen, um zu ermitteln, ob die Cookiebenachrichtigung Benutzern angezeigt werden soll, die bei der Webseite angemeldet sind.

Cookie-Ablaufzeit
Klicke auf das Dropdown-Menü Cookie-Ablaufzeit, um auszuwählen, wie lange ein Cookie gespeichert werden soll.

Cookie-Version
Gib eine Nummer im Feld Cookie-Version ein, um gespeicherten Cookies eine Nummer zuzuweisen. Durch das Ändern der Cookie-Version werden frühere Cookies ungültig und die Besucher müssen die Cookie-Richtlinie erneut anzeigen und akzeptieren.

4.8 Autorenbox

Das Autorenbox-Modul fügt am Ende Deiner Beiträge eine responsive Autorenbox, Inline oder als Widget hinzu, die den Namen, die Biographie, den Gravatar, die Posthistorie und die Profile in sozialen Netzwerken des Autors anzeigt. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Konfigurieren

Autorenbox Widget
Im Admin-Menü, gehst Du zum WordPress-Widget-Manager (Design > Widgets), und suche das Autorenbox Widget. Ziehe es in eine beliebige Seitenleiste oder einen Widget-Bereich Deines Themes.

Inline Inhalt
Standardmäßig ermöglicht Dir das Modul Autorenbox, die Autorenbox sowohl als Inline-Element als auch als Widget anzuzeigen. Klicke auf die Schaltfläche Deaktivieren, wenn Du nur das Widget-Autorenfeld verwenden möchten.

Sichtbarkeit
Wähle die Beitragstypen aus, in denen das Autorenfeld angezeigt werden soll. Diese Option wirkt sich auf die Sichtbarkeit des Autorenfeld-Widgets sowie des Inline-Autorenfelds aus.

Autorenprofil

Soziale Konten
Klicke auf den Pfeil neben Soziale Konten, und klicke dann auf die Schaltfläche Konten hinzufügen, um das Menü Sozialkonten hinzufügen anzuzeigen.

Wähle im Menü der Social-Networking-Plattformen die Social-Networking-Seiten aus, die Autoren in ihre Profile aufnehmen sollen, und klicke auf Konten hinzufügen, um Deine Änderungen zu speichern. Du kannst hinzugefügte Konten mit dem Papierkorbsymbol rechts neben jedem sozialen Netzwerk löschen.

Jedes Konto, das Du hier auswählst, fügt ein entsprechendes Feld zu einem Abschnitt „Social Media Profile“ in jedem Benutzerprofil hinzu, in dem jeder Benutzer oder Webseitenadministrator die URLs des sozialen Profils hinzufügen/bearbeiten kann.

Abhängig von Deiner Konfiguration oben wird Deine benutzerdefinierte Autorenbox in Deinem Widget und/oder in Beiträgen und Seiten angezeigt und enthält einen Gravatar, Bio, Artikelanzahl und Social-Media-Links.

Design

Klicke auf den Pfeil neben einem beliebigen Element, um die Anpassungsoptionen für dieses Element anzuzeigen.

Name und Bio

  • Name des Autors – Klicke auf Anzeigen, um den Namen des Autors im Autorenfeld anzuzeigen.
  • Linkname – Klicke auf Aktivieren, um den Namen des Autors mit dem Autorenarchiv zu verknüpfen.
  • Anzahl der Beiträge – Klicke auf Anzeigen, um die Anzahl der Beiträge anzuzeigen, die vom Autor in Klammern neben dem Namen des Autors geschrieben wurden.
  • Author bio – Klicke auf Anzeigen, um die Biographie des Autors im Autorenfeld anzuzeigen.


Avatar

  • Sichtbarkeit – Klicke auf Anzeigen, um den Avatar des Autors im Autorenfeld anzuzeigen.
  • Größe – Passe die Größe des Avatars an, indem Du die bevorzugte Größe in Pixel in das Feld eingibst.
  • Eckenradius – Passe die Rundheit des Avatarcontainers an, indem Du den gewünschten Radius in Pixel in das Feld eingibst. Je niedriger die Zahl, desto schärfer die Ecke.
  • Rahmenstärke – Passe die Dicke der Linie, die den Avatar umgibt an, indem Du die gewünschte Größe in Pixel in das Feld eingibst.
  • Rahmenstil – Klicke auf den Pfeil, um ein Dropdown-Menü anzuzeigen, aus dem Du den Stil der Linie auswählen kannts, die den Avatar umgibt. Passe die Farbe des Rahmens im Menü Farbschema an.


Neueste Einträge

  • Sichtbarkeit – Klicke auf die Schaltfläche Anzeigen, um eine Liste der letzten Beiträge des Autors anzuzeigen.
  • Einträgetyp – Klicke auf Alle, wenn die Liste alles enthält, was von diesem Autor beigetragen wurde. Klicke auf Gleich wie der aktuelle Posttyp, um die in der Liste enthaltenen Elemente nach Posttyp zu filtern. Wenn diese Funktion aktiviert ist, werden, wenn das Autorenfeld einen Beitrag begleitet, nur Beiträge in der Liste angezeigt, jedoch keine Medien, z.B. Videos usw. Umgekehrt werden, wenn das Autorenfeld ein Video begleitet, nur Videos, die vom gleichen Autor beigesteuert werden, in der Liste angezeigt, nicht jedoch andere Arten von Beiträgen.
  • Anzahl der Einträge – Gib die Anzahl der Elemente ein, die in der Liste angezeigt werden sollen.
  • Link öffnen – Klicke auf die Gleiche Registerkarte, wenn Du möchtest, dass das Autorenarchiv auf derselben Registerkarte geöffnet wird, und klicke auf Neue Registerkarte, wenn das Archiv auf einer neuen Registerkarte geöffnet werden soll.
  • Titel der Einträge – Gib den Titel ein, der über der Liste angezeigt werden soll. Lasse das Feld leer, wenn Du keinen Titel wünschst.


Soziale Konten

  • Anzeigen – Klicke auf Anzeigen, um Links zu den Konten des Autors in sozialen Netzwerken anzuzeigen.
  • Link öffnen – Klicke auf Neue Registerkarte, wenn die Sozialkonten des Autors auf einer neuen Registerkarte geöffnet werden sollen, oder klicke auf Gleiche Registerkarte, wenn sie auf derselben Registerkarte geöffnet werden sollen.
  • Symbolstil – Klicke auf Farben, wenn die Symbole des sozialen Kontos in Farbe angezeigt werden sollen, und klicke auf Monochrom, wenn sie in Schwarzweiß angezeigt werden sollen.
  • Position – Klicke auf Unten, oben oder Unter-Avatar, um anzugeben, wo die sozialen Symbole im Autorenfeld angezeigt werden sollen.


Container
Passe den Eckenradius, die Rahmenstärke und den Rahmenstil des Autorenfelds an.

Farben

Klicke auf den Pfeil neben einem beliebigen Element, um die Anpassungsoptionen für dieses Element anzuzeigen.

Verwende die Farbauswahlen, um die verfügbaren Farbkombinationen für jedes Element anzupassen. Klicke unten in diesem Abschnitt auf Zurücksetzen, um die Farbkombinationen in den Standardzustand zurückzusetzen.

  • Name und Bio – Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Namen und den Biotext des Autors angewendet werden soll. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.
  • Avatar – Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Rahmen um den Avatar angewendet werden soll. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.
  • Neueste Einträge – Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Titel der Liste „Neueste Einträge“ angewendet werden soll, und führe dann dasselbe für die Textfarbe der Einträge in der Liste aus. Du kannst auch den Hex Color Code in die bereitgestellten Felder eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.
  • Soziale Konten – Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Titel des Hintergrunds des Social Account-Containers angewendet werden soll. Wenn Du die Symbole des sozialen Kontos in Monochrom anzeigen möchtest, kannst Du mit der monochromen Farbauswahl eine einzelne Farbe auf alle diese Symbole anwenden. Du kannst auch den Hex Color Code in die bereitgestellten Felder eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.
  • Container – Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Titel des Rahmens und des Hintergrunds des Autorenfelds angewendet werden soll. Du kannst auch den Hex Color Code in die bereitgestellten Felder eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.

BenutzerdefinierteS CSS

Für erweiterte Anpassungsoptionen verwende benutzerdefiniertes CSS. Dies wird der Kopfzeile jeder Login-Seite hinzugefügt. Du kannst die voreingestellten Elementbezeichner verwenden, um sicherzustellen, dass Deine Anpassungen ordnungsgemäß angewendet werden.

  • Liste – Passe die Autorenbeitragsliste an, falls vorhanden.
  • Autorenname – Passe an, wie der Autorname im Feld Autor angezeigt wird.
  • Box-Inhalt – Passe den Autorenbox-Container an.
  • Avatar – Passe den Avatar des Autors an.
  • Social Media – Passe den Container an, in dem die Symbole des sozialen Kontos angezeigt werden.

4.9 Blog-Beschreibung (nur Multisite)

Dieses Modul ermöglicht es neuen Bloggern, ihren Site-Slogan festzulegen, wenn sie einen neuen Blog in Deiner Multisite erstellen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Es gibt keine Optionen für dieses Modul. Nach der Aktivierung wird Deinem Anmeldeformular einfach ein neues Feld hinzugefügt, in dem Benutzer ihre Webseite während des Anmeldevorgangs mit einem eigenen Slogan kennlassen können.

4.10 Dokument

Mit dem Dokumentmodul kannst Du benutzerdefinierte Inhalte hinzufügen, die am Anfang und/oder am Ende des Inhalts auf jeder Seite oder jedem Beitrag angezeigt werden, und das Erscheinungsbild und Verhalten von Bildergalerien auf Deiner Webseite ändern. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Benutzerdefinierte Eintragsinhalte (vor und/oder danach)

Klicke auf den Pfeil rechts neben den Optionen „Vorher“ und „Nachher“, und klicke auf die Schaltfläche Aktivieren, um den Editor zu öffnen. Erstelle den benutzerdefinierten Inhalt, den Du vor und/oder nach dem Seiteninhalt anzeigen möchtest, und klicke auf die Schaltfläche Änderungen speichern.

Dein Vorher-Nachher-Inhalt könnte etwa so aussehen.

Passwortgeschützt

Ändere die Titeldarstellung, die Nachrichten- und Kennwortformularbeschriftung für kennwortgeschützte Inhalte.
Titel
Klicke auf den Pfeil rechts neben der Option Titel, um Optionen für den Seitentitel kennwortgeschützter Inhalte anzuzeigen.

  • Standard – Behält das Standardformat des Inhaltstitels bei.
  • Löschen – Entfernt die Standardmäßige „Geschützte“ Nachricht aus dem Inhaltstitel.
  • Benutzerdefiniert – Ermöglicht es Dir, das Titelformat anzupassen.


Formular
Klicke auf den Pfeil rechts neben der Option Formular, um Optionen für das Kennworteingabeformular anzuzeigen, das auf kennwortgeschütztem Inhalt angezeigt wird.

  • Standard – Behält das Format des Kennworteingabeformulars bei.
  • Benutzerdefiniert – Ermöglicht es Dir, die Nachricht, den Kennwortfeldtitel und den Schaltflächentext anzupassen.

Shortcode (Galerie)

Mit dieser Funktion kannst Du den Shortcode der Bildergalerie für jede Webseite in Deinem Netzwerk standardisieren. Diese Einstellungen überschreiben alle Shortcodes, die von lokalen Webseitenadministratoren erstellt wurden.

Sortierung
Öffne das Bedienfeld „Sortierung“, indem Du auf den Pfeil rechts klickst. Diese Einstellungen wirken sich auf die Anzeige von Miniaturansichten der Bildergalerie aus.
Sortieren nach

  • Nicht ändern – Bildgalerie-Miniaturansichten werden basierend auf den Einstellungen sortiert, die von lokalen Webseiten-Administratoren angewendet werden.
  • BilderReihenfolge in der Galerie-Registerkarte festgelegt – Sortiert Bilder mit der Standard-WordPress-Galerie-Einstellung.
  • Titel – Sortiert Galeriebilder alphanumerisch nach Titel.
  • Datum/Uhrzeit – Sortiert Galeriebilder nach Zeit und Datumsstempel.
  • Zufällig – Galeriebilder werden in zufälliger Reihenfolge angezeigt.
  • ID von Bild – Sortiert Bilder mit ihren Bild-ID-Nummern.

Sortierreihenfolge

  • Nicht ändern – Bildgalerie-Miniaturansichten werden basierend auf den Einstellungen sortiert, die von lokalen Webseiten-Administratoren angewendet werden.
  • Ascendant – Bildgalerie Thumbnails werden in aufsteigender Reihenfolge angezeigt. Dies ist die Standard-WordPress-Einstellung.
  • Nachkomme – Miniaturansichten der Bildergalerie werden in nachstehender Reihenfolge angezeigt.


Design
Gib die Anzahl der Spalten ein, in denen Bilder angezeigt werden sollen, und wähle die Größe dieser Bilder aus. Beachte, dass bei einzelnen Webseiten-Installationen alle Bild-Miniaturgrößen, die von Deinem Theme oder aktiven Plugins erstellt werden, auch hier angezeigt werden.

  • Nicht ändern – Zeigt Bilder in den Größen an, die von lokalen Websiteadministratoren festgelegt wurden.
  • Thumbnail – 150px Quadrat. Dies ist die Standard-WordPress-Einstellung für Galeriebilder.
  • Mittel – 300px quadratisch
  • Groß – 1024px Quadrat
  • Vollständig – Bilder erscheinen in der Größe, die sie beim Hochladen hatten.


Inhalt
Hier kannst Du die Standardeinstellung für die Verknüpfung von Bildminiaturansichten in Galerien festlegen.

  • Nicht ändern – Verwendet den von lokalen Websiteadministratoren gesetzten Link.
  • Anlagenseite (WP-Standard) – Links zum Permalink der Anlage
  • Link direkt zur Bilddatei – Öffnet das Bild an der Datei-URL, wie in der Medienbibliothek gezeigt.
  • Kein Link – Deaktiviert alle Links in Galeriebildern.


HTML
Klicke auf den Pfeil rechts neben der HTML-Option, um die Tags anzupassen, die zum Einschließen von Galeriebildern, Miniaturansichten und Beschriftungen verwendet werden. Dadurch wird die Anzeige von Bildern und die Begleitung von Symbolen und Beschriftungen geändert. Die Standard-WordPress-Tags sind:

  • dl – artikeltag
  • dt – Symboltag
  • dd – captiontag

7.5 Dienstprogramme

Mit PS Toolkit Dienstprogramme-Modulen kannst Du Kommentare, IP-Werte auf der schwarzen Liste oder Whitelist steuern, Tracking-Codes hinzufügen, Dateigrößenbeschränkungen für Bild-Uploads überschreiben und jede Webseite in Deinem Netzwerk mit einem eigenen Favicon versehen. Mit dem Modul Webseitenmodus kannst Du benutzerdefinierte Coming Soon- und Maintenance-Seiten erstellen.

5.1 Bilder

Mit dem Bilder-Modul kannst Du das auf einzelnen Webseiten in Deinem Netzwerk definierte Favicon überschreiben, es durch ein Favicon Deiner Wahl ersetzen und auch die Standardmäßige Bilddateigrößenbeschränkung für einige Benutzer überschreiben. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Favicon

Wenn Du das im WordPress-Anpasser definierte Favicon überschreiben möchtest, verwende den Bild-Uploader, um das bevorzugte Favicon hinzuzufügen, und klicke dann auf die Schaltfläche Überschreiben. Klicke auf das X rechts neben dem Bild, wenn Du das hochgeladene Bild ändern oder löschen möchtest.

Favicons mit mehreren Webseiten (nur Multisite)

Verwende den Image-Uploader der Hauptseite, um ein Favicon für Deine Hauptwebseite hinzuzufügen. Um dasselbe Favicon auf allen Unterwebseiten in Deinem Netzwerk zu verwenden, klicke unter der Bezeichnung Unterwebseiten auf die Schaltfläche Favicon der Hauptwebseite.

Um benutzerdefinierte Favicons für jede Webseite hinzuzufügen, klicke auf die Schaltfläche Benutzerdefiniert, und gib den Namen der Unterwebseite in das bereitgestellte Feld ein. Klicke auf die Schaltfläche Hinzufügen, und verwende den Bild-Uploader, um ein benutzerdefiniertes Favicon für diese Webseite hinzuzufügen.

Auf diese Weise kannst Du für jede Unter-Webseite in Deinem Netzwerk ein benutzerdefiniertes Favicon hinzufügen. Lösche ein Favicon, indem Du auf das Papierkorbsymbol auf der rechten Seite klickst.

Bilddateigrößenbeschränkung

Klicke auf die Schaltfläche Upload-Limit überschreiben. Du kannst jetzt Deine eigene Grenze für die Upload-Größe von Bildern festlegen. Bearbeite für jeden Benutzertyp das numerische Wertfeld auf der linken Seite, und wähle im Menü auf der rechten Seite eine Maßeinheit (b, Kb, Mb) aus.

5.2 Webseiten Generator

Das Webseiten Generator Modul ermöglicht es Dir, die Generator-Informationen und Links von WordPress, die im Quellcode Deiner Webseite erscheinen, in Deine eigene Marke oder was auch immer Du bevorzugst zu ändern. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Gib in die bereitgestellten Felder den Text, den Link und die Versionsinformationen ein, die anstelle des standardmäßigen WordPress-Textes angezeigt werden sollen.

5.3 Textersatz

Ersetze Text von Deinen Admin-Seiten und/oder Front-End-Seiten durch diese einfach zu bedienende, suchende und austauschende Benutzeroberfläche. Zum Beispiel kannst Du dieses Tool verwenden, um das Wort „WordPress“ mit Deinem eigenen Webseiten-Namen auf Deiner Webseite zu ersetzen, auch wenn es in Links angezeigt wird. Du kannst auch Text ausblenden, den Du entfernen, aber nicht ersetzen möchtest, indem Du das Feld Ersetzen durch leer lässt. Zum Beispiel könnte diese Funktion verwendet werden, um die Fußzeile „Proudly powered by WordPress“ auf Deiner Webseite zu verstecken. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Für jeden Text, den Du ersetzen möchtest, ist eine Regel erforderlich, und Du kannst beinahe unbegrenzt Regeln erstellen. Wenn Du zum ersten Mal auf das Dienstprogrammmodul zugreifst, wirst Du aufgefordert, eine Regel hinzuzufügen. Erstelle eine Regel, indem Du auf die Schaltfläche Regel hinzufügen klickst.

  • Text suchen – Gib den Text ein, den Du ersetzen möchtest.
  • Ersetzen durch – Gib den Text ein, der anstelle des im Feld Text suchen eingegebenen Textes angezeigt werden soll. Alternativ kannst Du dieses Feld leer lassen, um einfach den im Feld Text suchen angegebenen Text auszublenden.
  • Textdomäne – Wenn Du Text nur aus einem bestimmten Plugin oder Design anvisieren möchtest, gib den Textdomänenbezeichner in das Feld „Textdomäne“ ein. Unterhalb des Text-Domain-Feldes ist ein Link zu der WordPress-Codex-Datei zu diesem Thema.
  • Bereich – Legt fest, welche Seiten von der Regel betroffen sind. Wende die Regel auf Alle Seiten, Admin-Seiten oder Front-End-Seiten an, indem Du auf die entsprechende Schaltfläche klickst.
  • Fallabgleich – Wende die Groß-/Kleinschreibung auf Deine Regel an, indem Du bei Bedarf auf die Schaltfläche „Groß-/Kleinschreibung beachten“ klickst.
  • Linktext – Wenn die Regel, die Du erstellst, den Linktext ändern soll, klicke auf die Schaltfläche Einschließen. Das Ersetzen von Verknüpfungstext durch dieses Textersetzungstool beeinträchtigt nicht die Funktionalität des Links.


Um eine vorhandene Regel zu bearbeiten, die Du hinzugefügt hast, klicke auf das Bleistiftsymbol in der Zeile dieser Regel. Klicke auf das Papierkorbsymbol, um eine Regel zu löschen. Du kannst Regeln auch mit der Option Massenaktionen oben links massenhaft löschen.

5.4 Webseiten-Modus

Das Modul Webseiten-Modus erstellt schnelle und einfache Comming Soon- und Wartungsmodus-Seiten. Das Tool wurde entwickelt, um eine Coming Soon-Seite für Webseiten zu erstellen, die sich im Aufbau befinden, nach denen die Seite Wartung vorhanden ist, um in Zeiten aktiviert zu werden, in denen eine Webseite aus irgendeinem Grund offline ist, oder Du Änderungen oder Debugging-Maßnahmen vornimmst. Die Seiten sind nicht gleichzeitig vorhanden. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Konfiguration

Klicke auf die Schaltfläche „Comming Soon“ oder „Wartung“, je nachdem, welche Seite Du erstellen möchtest.
Wenn Du in einem Netzwerk mit mehreren Unterwebseiten arbeitest, hast Du zusätzliche Optionen, um auszuwählen, wo die Seite angezeigt werden soll. Klicke auf die Schaltfläche Alle Webseiten, um die Seite für jede Webseite im Netzwerk anzuzeigen. Klicke auf die Schaltfläche Ausgewählte Webseiten, um die Seite nur auf bestimmte Webseiten anzuwenden. Gib den Namen einer Unterwebseite ein, die Du der Liste hinzufügen möchtest, und klicke auf Hinzufügen. Wiederhole den Vorgang für jede Unterwebseite, die Du der Liste hinzufügen möchtest.

Inhalt

Logo & Hintergrund
Wenn Du der Seite ein Logo oder ein Hintergrundbild hinzufügen möchtest, klicke auf den Pfeil rechts neben „Logo und Hintergrund“, um ein Konfigurationsfenster anzuzeigen. Die Konfiguration ist hier identisch mit der im DB Error Page Modul.

Anzeige Nachricht
Klicke auf den Pfeil neben „Anzeige Nachricht“, und verwende den Post-Type-Editor, um die benutzerdefinierte Nachricht zu erstellen, die Du auf Deinem Comming Soon Bildschirm oder im Wartungsmodus anzeigen möchtest.

Countdown-Timer
Wenn Du einen Countdown-Timer auf der Seite anzeigen möchtest, klicke auf den Pfeil neben „Countdown Timer“, und klicke dann auf die Schaltfläche Anzeigen. Gib ein „Bis Datum“ und „Bis Zeit“ ein, und die Seite wird zu diesem Zeitpunkt deaktiviert, und stattdessen werden Die gewünschten Zielseiten angezeigt.

Soziale Konten
Um Webseiten sozialer Netzwerke zu Deiner Seite „Coming Soon“ oder „Wartung“ hinzuzufügen, klicke auf den Pfeil neben „Soziale Konten“ und dann auf die Schaltfläche Konten hinzufügen. Die Konfiguration ist hier identisch mit der im DB Error Page Modul.

Design

Logo
Klicke auf den Dropdown-Pfeil rechts neben dem Logo, um die Anzeigeeigenschaften dieses Elements anzupassen. Verwende die bereitgestellten Felder, um die Breite, Deckkraft, Position auf dem Bildschirm, Ränder und Eckenradius festzulegen. Die Konfiguration ist hier identisch mit der im DB Error Page Modul.

Hintergrund
Klicke auf den Dropdown-Pfeil rechts neben dem Hintergrund, um anzupassen, wie Hintergrundbilder angezeigt werden. Die Konfiguration ist hier identisch mit der im DB Error Page Modul.

Countdown-Timer
Klicke auf den Pfeil neben „Countdown Timer“, um den Stil des Countdown-Timers auszuwählen, der auf Deiner Seite angezeigt wird.

Soziale Konten
Klicke auf den Pfeil neben „Soziale Konten“, um das Konfigurationsfenster anzuzeigen. Die Konfiguration ist hier identisch mit der im DB Error Page Modul.

Inhaltsverpackung
Klicke auf den Pfeil neben „Inhaltsverpackung“, um die Breite und den Eckenradius des Inhaltswrappers zu ändern, der auf Deiner Coming Soon- oder Wartungs-Seite angezeigt wird.

Farben

Logo & Hintergrund
Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farben aus, die auf das Logo und den Hintergrund angewendet werden sollen. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben. Klicke auf Auswählen, um Deine Auswahl zu bestätigen.

Meldung anzeigen
Klicke auf die Farbfelder, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farben aus, die auf den Titel- und Fehlermeldungstext angewendet werden sollen. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben.
Inhaltsverpackung
Klicke auf das Farbfeld, um die Farbauswahl zu öffnen, und wähle die Farbe aus, die auf den Hintergrund Deiner Webseitemodusseite angewendet werden soll. Du kannst auch den Hex Color Code in das bereitgestellte Feld eingeben.

Benutzerdefiniertes CSS

Verwende den CSS-Editor, um erweiterte Anpassungen auf Deine Seite „Coming Soon“ oder „Wartung“ anzuwenden. CSS, das hier angewendet wird, wirkt sich nur auf diese beiden Seiten aus. Für jeden anpassbaren Bereich werden voreingestellte Selektortasten bereitgestellt.

  • Insgesamt – Wende CSS sowohl auf die Seiten „Coming Soon“ als auch auf die Wartungsseite an.
  • Seite – CSS auf eine bestimmte Seite anwenden,
  • Uhr – Wende CSS auf den Countdown-Timer an.
  • Inhalt – Wende CSS auf die auf der Seite angezeigte Fehlermeldung an.
  • Soziale Medien – Wende CSS auf die angezeigten Social Account-Symbole an.
  • Logo – Wende CSS auf das hochgeladene benutzerdefinierte Logo an.

5.5 Kommentarsteuerung

Mit dem Modul „Kommentarsteuerung“ kannst Du die Kommentare auf Beiträgen, Seiten oder auf Deiner gesamten Webseite deaktivieren. Du kannst auch IP-Listen, für die Kommentare nicht gedrosselt werden, auf die weiße Liste setzen oder Ip-Ip-Dateien auf der schwarzen Liste auflisten, um Kommentare global von ihnen zu deaktivieren. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Kommentare

  • Post-Typ – Standardmäßig sind Kommentare auf der gesamten Webseite für alle Posttypen aktiviert. Um Kommentare global zu deaktivieren, klicke auf die Schaltfläche Deaktivieren, und klicke dann auf die Schaltfläche Alle. Um Kommentare nach Beitragstyp zu deaktivieren, klicke auf die Schaltfläche Bestimmte Posttypen, um auf die Liste der Beitragstypen zuzugreifen, und wähle dann die Beitragstypen aus, für die Du Kommentare deaktivieren möchtest.
  • Kommentare deaktivieren für – Um eine IP-Adresse auf eine schwarze Liste zu setzen, klicke auf IP Blacklist, und gib die IP-Adresse in das Feld „Blacklist“ ein, eine IP pro Zeile. Sowohl IPv4 als auch IPv6 werden unterstützt.


IP Whitelist
Um eine IP-Adresse auf die Whitelist zu setzen, gib die IP-Adresse in das Feld Whitelist ein, eine IP pro Zeile. Sowohl IPv4 als auch IPv6 werden unterstützt.

5.6 Tracking-Codes

Mit dem Modul Tracking Codes kannst Du Tracking-Code an verschiedenen Stellen in Deine Webseite einfügen, z.B. innerhalb des Head-Tags oder nach/vor dem Body-Tag. Es gibt auch die Möglichkeit, Code auf der gesamten Webseite einzufügen oder bedingt einzufügen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Wenn Du zum ersten Mal auf das Tracking Codes-Modul zugreifst, wirst Du aufgefordert, Deinen ersten Tracking-Code hinzuzufügen. Klicke auf die Schaltfläche Tracking-Code hinzufügen, um fortzufahren.

Allgemeine Registerkarte

  • Status – Klicke auf die Schaltfläche Inaktiv/Aktiv, um einen Tracking-Code bei Bedarf zu aktivieren oder zu deaktivieren.
  • Name – Gib einen Titel für diesen Tracking-Code ein, damit Du ihn leicht aus der Liste identifizieren kannts.
  • Tracking-Code – Füge Deinen Tracking-Code in den HTML-Editor ein, und klicke auf die Schaltfläche Einfügen.

Standort-Registerkarte

  • Position einfügen – Klicke auf die entsprechende Schaltfläche, um anzugeben, wo der Code eingefügt werden soll.
  • Standortfilter – Klicke auf die Schaltfläche Aktivieren/Deaktivieren, um anzugeben, ob Standortfilter aktiviert werden sollen.


Mit aktivierten Standortfiltern

  • Benutzer – Klicke auf das Feld Benutzer, und wähle die Benutzerrollen und/oder den Benutzerstatus aus, für die dieser Code angewendet werden soll. Du kannst mehrere Filter für jede Codeeinfügung anwenden.
  • Autoren – Klicke auf das Feld Autoren, um einen bestimmten Benutzer/Autor auszuwählen, für den dieser Code angewendet werden soll. Dieser Filter gilt nur für einzelne Eintragsbeitragstypen dieses Benutzers/Autors.
  • Inhaltstyp – Klicke auf das Feld Inhalt, um die Inhaltstypen auszuwählen, für die dieser Code angewendet werden soll. Du kannst für jede Codeeinfügung mehrere Inhaltstypen anwenden.

6 Widgets

PS Toolkit Widget-Module ermöglichen es Dir, die Standard-WordPress-Dashboard-Widgets anzupassen oder benutzerdefinierte Feeds zum WordPress-Dashboard hinzuzufügen und das Front-End-Meta-Widget an Dein Branding anzupassen.

6.1 Dashboard-Widgets

Das Dashboard Widgets Modul ermöglicht es Dir, die Standard-WordPress-Dashboard-Widgets mit Deinen eigenen benutzerdefinierten Inhalten zu ersetzen und eine benutzerdefinierte Dashboard-Willkommensnachricht zu erstellen, klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Widget-Sichtbarkeit

Wähle die Widgets aus, die Du aus allen Dashboards auf Deiner Webseite oder Deinem Netzwerk entfernen möchtest, indem Du auf die entsprechenden Kontrollkästchen klickst. Beachte, dass alle Feeds, die Du im Dashboard-Feeds-Modul hinzugefügt hast, hier zusammen mit allen benutzerdefinierten Text-Widgets angezeigt werden, die Du unten erstellst, sowie die Standardmäßigen WordPress-Widgets.

Dashboard Welcome

Du kannst die standardmäßige WordPress-Willkommensnachricht anpassen, die neuen Benutzern angezeigt wird, indem Du Deine eigene Nachricht, Bilder und Links hinzufügst.
Verwende den Post-Type-Editor, um die Begrüßungsnachricht anzupassen. Wähle zunächst aus, ob Du die Shortcodeanalyse in der Begrüßungsnachricht zulassen möchtest oder nicht. aber sei vorsichtig, da es die Kompatibilität mit Designs mit UI-Buildern brechen kann.

Text-Widgets

Füge Text-Widgets mit Deinen benutzerdefinierten Inhalten zum WordPress-Dashboard hinzu, indem Du auf die Schaltfläche Text-Widget hinzufügen klickst.

Erstelle Deine Nachricht mit dem Post-Type-Editor.

 

6.2 Meta Widget

Verwende das benutzerdefinierte Meta-Widget-Modul, um das Standard-Meta-Widget auf Deiner Webseite oder alle Multisite-Blogs mit einem Link mit dem Link „Powered By“ für Deine Webseite umzubenennen. Klicke auf Aktivieren, um fortzufahren.

Nach der Aktivierung ersetzt das Meta Widget-Modul automatisch den „WordPress.org“-Link im Meta-Widget durch den Titel Deiner Webseite, der auf Deine Webseite zurückführt. Deaktiviere das Modul, um das Meta-Widget in den Standardzustand zurückzuversetzen.

7 Einstellungen

PS Toolkit-Einstellungen umfassen Eingabehilfen, Datenaufbewahrung und Import-/Exportfunktionen.

7.1 Daten

Die Datentools steuern, wie Deine PS Toolkit-Einstellungen und andere Daten behandelt werden, wenn Du das Plugin exportierst oder deinstallierst. Einstellungen beziehen sich auf die Modulkonfigurationen, während Daten vorübergehende Bits enthalten, die im Laufe der Zeit erstellt wurden, z. B. Protokolle, häufig verwendete Module, letzte Import-/Exportzeit und andere Informationen.

Deinstallation

Für den Fall, dass Du PS Toolkit deinstallieren möchtest, es aber möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt neu installieren möchtest, klicke auf die Schaltfläche Beibehalten, um Deine Konfigurationen zu speichern, sodass sie möglicherweise schnell erneut angewendet werden, wenn Du das Plugin neu installierst. Wenn Du alle Konfigurationen auf den Standardzustand zurücksetzen möchtest, klicke auf die Schaltfläche Zurücksetzen.
PS Toolkit erstellt Protokolle, häufig verwendete Moduldaten, letzte Import-/Exportzeit und andere Informationen, die Du möglicherweise nützlich findest. Klicke auf die Schaltfläche Behalten, wenn Du diese Daten beibehalten möchtest, wenn Du das Plugin deinstallierst, oder klicke auf die Schaltfläche Entfernen, wenn die Daten nicht beibehalten werden sollen.

Administratoren mit mehreren Unterwebseiten sollten beachten, dass sich die oben genannten Optionen nur auf die Daten der Hauptwebseite auswirken. Klicke auf die Schaltfläche Unterwebseitendaten löschen, um Netzwerkunterwebseitendaten zu löschen, bevor Du das Plugin deinstallierst.

Zurücksetzen
Klicke auf die Schaltfläche Zurücksetzen, um alle Module in den Standardzustand zurückzusetzen, ohne dass Daten, die seit der ursprünglichen Installation oder dem letzten Zurücksetzen generiert wurden, nicht mehr verwendet werden.

7.2 Berechtigungen

Benutzerberechtigungen

  • Benutzerrollen – Wähle die Benutzerrollen aus, die auf PS Toolkit-Optionen und -Einstellungen zugreifen und diese konfigurieren können.
  • Benutzerdefinierte Benutzer – Füge bestimmte Benutzer hinzu, die aufPS Toolkit-Optionen zugreifen und diese konfigurieren können. Beachte, dass die oben genannten Benutzerrolleneinstellungen überschrieben werden.

Unterwebseiten-Steuerelemente (nur Multisite)

Bei Installationen mit mehreren Unterwebseiten kannst Du auswählen, ob Unterwebseiten-Administratoren PS Toolkit-Einstellungen überschreiben können oder nicht.

  • Keine – Unterwebseiten-Administratoren können keine Moduleinstellungen überschreiben und erben ihre Netzwerkeinstellungen immer.
  • Alle – Unterwebseiten-Administratoren können alle Standardmoduleinstellungen überschreiben, die in Deinen Netzwerkeinstellungen festgelegt sind.
  • Benutzerdefiniert – Wähle die Module aus, die Unterwebseiten-Administratoren auf ihren Unterwebseiten überschreiben können.

Wichtig

Beachte, dass jedes Modul, das Du hier überschrieben lassen darfst, auch aktiv sein muss, damit es in Unterwebseiten-Admin-Bereichen angezeigt wird. Klicke oben rechts auf einem PS Toolkit-Bildschirm auf die Schaltfläche Alle Module verwalten, um zu überprüfen, wenn Du Dir nicht sicher bist.

7.3 Barrierefreiheit

Klicke auf Modus hohe Kontraste aktivieren, um die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit von PS Toolkit-Elementen und -Komponenten zu erhöhen, um die WCAG AAA-Anforderungen zu erfüllen. Wenn diese Option aktiviert ist, werden nur Elemente innerhalb der PS Toolkit-Benutzeroberfläche aktiviert.

Der Modus mit hohem Kontrast fügt einigen Elementen eine schwarze Füllung hinzu, um ihre Sichtbarkeit zu verbessern.

7.4 Export

Mit dem Export-Tool kannst Du Deine PS Toolkit-Konfigurationen in eine JSON-Datei exportieren, um sie auf eine andere Webseite anzuwenden. Klicke auf Debuginformationen einschließen, wenn Du Debuginformationen in die Exportdatei aufnehmen möchtest. Klicke auf die Schaltfläche Exportieren, um die JSON-Datei zu erstellen.

7.5 Import

Mit dem Importtool kannst Du eine JSON-Datei hochladen und PS Toolkit-Einstellungen von einer anderen Webseite importieren. Verwende den Dateiuploader, um die JSON-Datei zu laden, und klicke auf die Schaltfläche Importieren, um die Einstellung auf das an anderer Stelle installierte PS Toolkit-Plugin anzuwenden.